Rapperin schockt Helene: Schlagerqueen im Erfolgs-Tief?

Helene Fischer dürfte verärgert sein.
Helene Fischer dürfte verärgert sein.Instagram/Shirin David, savagefenti, picturedesk
Mit ihrem Album "Rausch" wollte Helene Fischer wie ein Phönix aus der Asche auferstehen. Das gelang ihr zunächst auch.

In der Startwoche landete die Platte ohne Probleme auf Platz 1 der deutschen Charts. Mehr noch: Kein Album einer Künstlerin konnte heuer mehr Verkäufe verzeichnen, als jenes der Schlagerkönigin. Ein Rekord.

Doch dieser hielt nicht sonderlich lange. Vergangene Woche veröffentlichte Shirin David "Bitches brauchen Rap" – und stößt damit Helene Fischer wie aus dem Nichts vom Thron. Auf der Instagram-Seite "offizielledeutschecharts" heißt es: "'Bitches brauchen Rap' von Shirin David ist mit 11,4 Mio. Abrufen in Deutschland das meistgestreamte Album einer Musikerin am Startwochenende."

Keine Nummer 1

Einen Wermutstropfen muss die Rapperin aber schlucken. Sie veröffentlichte ihre Platte zeitgleich mit Adele. Bereits vor der Veröffentlichung der Charts war für Shirin David klar, dass sich die Nummer 1 nicht ausgehen wird. Auf Insta schrieb sie: "Gegen Adele wird es leider unmöglich werden mit 'BBR' auf die 1 zu gehen und trotzdem bin ich so unfassbar glücklich wie nie zuvor, weil eurer Feedback zum Album so überwältigend ist. Dankeschön." Zumindest da konnte Helene Fischer aber punkten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Shirin DavidHelene Fischer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen