Urlauber aus Wien: "Keine Partys mehr auf Ibiza"

Dieser Ibiza-Urlauber kam noch vor Inkrafttreten der Reisewarnung nach Österreich zurück.
Dieser Ibiza-Urlauber kam noch vor Inkrafttreten der Reisewarnung nach Österreich zurück.Video3
Seit Mitternacht gilt für die Balearischen Inseln eine Reisewarnung. Viele Urlauber sind daher noch am Sonntag zurückgekommen.

Nun gilt also auch für die Balearischen Inseln  - Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera - eine Reisewarnung. Somit gelten ab sofort auch für Heimkehrer aus diesen Gebieten die strengen Regeln, die schon aus anderen Regionen, etwa dem Balkan, bekannt sind. Wer von den Balearen heimkehrt, muss nun einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als drei Tage sein darf. 

Wer ab heute, Montag, keinen negativen PCR-Test vorweisen kann, muss sich in eine zehntägige Heimquarantäne begeben und sich innerhalb von 48 Stunden einem Coronavirus-Test unterziehen. Sollte dieser Test negativ ausfallen, so darf die Isolation beendet werden. Für das spanische Festland war eine gleichlautende Bestimmung bereits seit 10. August in Kraft, die Kanaren sind auch weiterhin von dieser Maßnahme ausgenommen. 

Strengere Regeln als in Österreich

Gegenüber"Heute" äußert sich ein Heimkehrer aus Ibiza über die aktuelle Situation vor Ort und wie er die Sitution in Spanien wahrgenommen hat. Die Heimkehr sei problemlos verlaufen, auch wenn sie einen Tag früher als geplant stattgefunden hat. Zu den Zuständen vor Ort sagt er, dass auf Ibiza derzeit keine Partystimmung herrsche. 

Einmal, so erzählt er, sei er Zeuge davon geworden, wie die Polizei eine Bar kurzerhand geschlossen hat, weil die Abstandsregeln nicht eingehalten wurden. Insgesamt seien die Regeln in Spanien strenger als hierzulande. Nicht zuletzt, weil auch im Freien eine Maske zu tragen ist. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
SpanienUrlaubCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen