Renault-Lenker macht Ekel-Fund unter der Motorhaube

Na Mahlzeit: "Heute"-Leser Paul machte in Laa an der Thaya (NÖ) einen grausigen Fund in seinem Renault – ein angeknabbertes Stück Schweinerücken. 

Paul* (Name von der Redaktion geändert) aus dem niederösterreichischen Laa an der Thaya war am Dienstagnachmittag gerade dabei, eingetrocknete Laubreste, die sich zwischen seiner Frontscheibe und seiner Motorhaube angesammelt hatten, zu entfernen, als er einen schockierenden Fund machte. In seinem Renault Captur war ein zirka zehn Zentimeter langes Stück abgeknabberter Schweinerücken versteckt, daneben altes Brot. 

Mader vermutet

"Bevor ich das gute Stück in der Biotonne entsorgte, habe ich diesen seltsamen Fund natürlich noch fotografiert!", so der schockierte Leserreporter im Gespräch mit "Heute". Woher die Essensreste kamen, lässt sich nur mutmaßen. Der Niederösterreicher vermutet allerdings, dass sich ein Mader in seiner Motorhaube eingenistet hatte.

"Bringe mein Auto in die Werkstatt"

"Ich werde meinen Pkw in der Werkstatt überprüfen lassen, denn es könnte ein angeknabbertes Kabel geben und in der Folge eventuell einen teuren Motorschaden", meint der Autobesitzer. Bleibt nur zu hoffen, dass die Speisenreste die einzige Überraschung in Pauls Renault waren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

Nav-Account and Time| Akt:
AutoNiederösterreichLaa an der ThayaEssenTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen