Riesen-Andrang in Burger-Lokal und Öffis trotz Lockdown

"Heute"-Leserreporter Marco war am Donnerstagabend auf dem Weg nach Hause und konnte nicht glauben, wie viele Menschen trotz Lockdown unterwegs waren.

Ganz Österreich befindet sich im zweiten Lockdown. Strenge Regeln sollen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen. Das Haus darf man nur noch verlassen, wenn man in die Arbeit muss, anderen hilft sich an der frischen Luft die Beine vertreten oder die notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens stillen will. Zu diesen gehören offenbar für viele Floridsdorfer auch das regelmäßige Menü beim Fast-Food-Lokal um die Ecke, wie Fotos eines Leserreporters zeigen.

"Heute"-Leser Marco war am Donnerstagabend gegen 18 Uhr auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. "Die U6 war wie immer voll. Von einem Lockdown ist nichts zu spüren", so der Wiener gegenüber "Heute". Als er dann in Floridsdorf am besagten Burger-Lokal vorbeiging, sah er, wie groß der Andrang war. "Wann kapieren die Menschen endlich, dass wir das Virus so nie in den Griff bekommen werden?", ärgert sich Marco. Tatsächlich ist es laut der Lockdown-Verordnung möglich, sein Essen vor Ort beim Terminal bis 19.00 Uhr zu bestellen und mitzunehmen. Na dann, Mahlzeit.

Alle Lockdown-Regeln im Überblick! 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. zdz TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienFloridsdorf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen