Keine Abstände, keine Masken: Wiener stürmen Prater

Das sonnige Wetter lockte heute so einige Menschen in den Prater. Allerdings wurde den Corona-Maßnahmen wenig Beachtung geschenkt. 

Endlich hat sich die Sonne wieder gezeigt und für warme Temperaturen gesorgt. Dass es da viele nach draußen verschlägt, ist also kaum verwunderlich – besonders an einem Feiertag. Während einige sich an der Donauoder im Schwimmbad sonnten, haben andere ihre Freizeit im Wiener Prater verbracht.

Kein Abstände, kaum Masken

Am Nachmittag erreichten die "Heute"-Redaktion von dort aus Bilder und Videos, die den großen Andrang auf die Attraktionen des Praters zeigen. Allerdings ist auch deutlich zu sehen, dass auf die seit Monaten geltenden Corona-Schutzmaßnahmen wenig geachtet wird:  

 Es werden kaum Abstände eingehalten, auf Masken wird großteils verzichtet.

Eigentlich sollte die Maske im Freien aber nach wie vor getragen werden, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. An allen öffentlichen Orten ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, nämlich immer – auch im Freien – ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Die immer weiter sinkenden Corona-Zahlen wiegen die Bevölkerung aber offenbar in Sicherheit und lassen sie nachlässiger werden. 

Ab 10. Juni Lockerungen

Die nächsten Lockerungen der derzeit geltenden Maßnahmen sind für den 10. Juni vorgesehen. Ab dann soll die Maskenpflicht auch im Freien zur Gänze fallen. Bis dahin ist sie aber noch aufrecht. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WienLeopoldstadtFreizeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen