Ronaldo beschimpft! Real-Boss mit Audio-Leaks erpresst

Ein Bild aus besseren Tagen: Perez mit Ronaldo
Ein Bild aus besseren Tagen: Perez mit Ronaldoimago images
Bei Real Madrid sorgen weiterhin geleakte Audio-Dateien für Ärger. Nun ist bekannt, dass Präsident Florentino Perez erpresst wurde.

Perez wird von Tonbändern aus 2006 eingeholt. 15 Jahre später veröffentlicht die Zeitung "El Confidencial" die Aufnahmen, auf denen der Real-Boss über die beiden Klub-Ikonen Iker Casillas und Raul Gonzales herzieht. Er spricht von den "größten Betrügern".

In weiteren Aufnahmen von 2012 zieht der Real-Boss über Cristiano Ronaldo her: "Ronaldo ist verrückt. Ein Schwachkopf, ein Kranker. Glaubt ihr, dieser Bursche ist normal? Er ist nicht normal, sonst würde er nicht solche Sachen machen, die er eben macht. Die letzte Blödheit haben alle gesehen. Warum, glaubst du, macht er diese Blödheiten?

Mit diesen Bändern wurde Perez offenbar erpresst. Der Klub bestätigt via Twitter ein Treffen mit dem Journalisten, der die illegalen Aufnahmen gemacht hatte.

"Es wurden zehn Millionen Euro verlangt, um die illegalen und manipulierten Tonaufnahmen verschwinden zu lassen", schreibt Real. Perez hat seine Anwälte bereits eingeschaltet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen