Russland will seine Astronauten als Erste impfen

Russlands Astronauten auf dem Weg zur ISS Raumstation
Russlands Astronauten auf dem Weg zur ISS RaumstationANDREY SHELEPIN / AFP / picturedesk.com
Russland will seine Raumfahrer gegen das Coronavirus impfen, um eine Ausbreitung auf der ISS verhindern.

Kosmonauten und Mitarbeiter des Kosmonauten-Ausbildungszentrums nahe Moskau sollten zu den ersten gehören, die den in Russland entwickelten Impfstoff "Sputnik V" bekommen, erklärt der Chef der Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin.

Vor dem All-Spaziergang geht's in Quarantäne

"Nur durch gemeinsame Anstrengungen können wir die Pandemie überwinden", so Rogosin. In der Mitteilung wurde allerdings nicht gesagt, ob die Impfung freiwillig ist und wann sie beginnen soll. Vor Flügen zur Internationalen Raumstation ISS vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) gelten für Raumfahrer ohnehin schon strenge Sicherheitsvorschriften. So muss die Crew einen Monat in Quarantäne. Sie wird auch mehrfach auf das Virus getestet.

Noch im September hatten russische Astronauten eine Impfung als "zu früh" abgelehnt.

In der Hauptstadt Moskau hatten am vergangenen Wochenende Massenimpfungen begonnen ("Heute" hat berichtet). Als weltweit erstes Land hatte Russland Mitte August "Sputnik V" zur breiten Anwendung zugelassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
CoronatestCoronavirusCorona-AmpelWeltraumISSImpfungRusslandWladimir PutinVladimir PutinKasachstan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen