Sabitzer verlängert nicht, Leipzig setzt Ablöse herab

Marcel Sabitzer
Marcel SabitzerPicturedesk
Mit starken Leistungen bei der EM hat sich ÖFB-Star Marcel Sabitzer ins Rampenlicht gespielt. Ein Abschied aus Leipzig rückt immer näher. 

Eigentlich läuft der Vertrag des Bullen-Kapitäns noch bis 2022. Trotzdem stehen die Zeichen auf Abschied. Der Grund dafür: bisher hat der 27-jährige ÖFB-Teamkicker bei der deutschen Bullen-Filiale nicht verlängert. 

Und das wird sich auch nicht ändern. Sabitzer scheint daran interessiert, noch einmal in eine andere Liga zu wechseln, den Bullen den Rücken zu kehren. Grund genug für den deutschen Vizemeister, Sabitzer in diesem Sommer zu verkaufen, um noch eine Ablösesumme zu lukrieren. 

Trio an Sabitzer dran

Interessenten stehen jedenfalls Schlange. Arsenal, der AC Milan und und die Roma mit Jose Mourinho, der als großer Sabitzer-Fan gilt, werden bereits mit dem 27-Jährigen in Verbindung gebracht. Darüber hinaus wurden auch immer wieder Atletico Madrid, Manchester United oder Liverpool genannt. 

Leipzig senkt Ablöse

Bisher schreckten Klubs allerdings stets vor Sabitzers hoher Ausstiegsklausel von 50 Millionen Euro zurück. Doch Leipzig sei laut "Bild" nun bereit, den 53-fachen ÖFB-Teamkicker auch unter dieser Summe abzugeben. Sein Marktwert liegt aktuell bei 42 Millionen Euro. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ebenfalls schwer zu realisieren. Trotzdem wird ein Wechsel kaum an der Ablöse scheitern. 

Sabitzer erhält derweil von seinem Klub drei Wochen Urlaub. Genug Zeit, um seine Zukunft zu klären...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RB LeipzigÖFBÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen