Zweite Saharastaub-Welle rollt jetzt an

In dieser Woche soll erneut Saharastaub nach Österreich gelangen. Symbolbild.
In dieser Woche soll erneut Saharastaub nach Österreich gelangen. Symbolbild.NIBOR / Action Press / picturedesk.com
Schon im Februar brachte das Wetter zwei Mal Saharastaub nach Österreich. Auch in dieser Woche ist wieder mit diesem Phänomen zu rechnen. 

Wie die Experten der Unwetterzentrale vermelden, ist auch diese Woche wieder mit Saharastaub in Österreich zu rechnen. Das Wetter in Österreich wird sich auch abgesehen davon in den kommenden Tagen unfreundlicher präsentieren, als in den vergangenen Tagen. 

Im heurigen Spätwinter ist der Saharastaub unser treuer Begleiter. Schon im Februar gab es zwei markante Ereignisse mit sehr viel Saharastaub in der Luft. Auch in dieser Woche gelangt wieder Saharastaub zu den Alpen, allerdings dürfte diesmal die Staubkonzentration in der Luft nicht ganz so hoch sein.

Blutregen in Österreich erwartet

Wie berichtet wirbelte bereits am Montag ein Tief über der algerischen Sahara viel Sand auf welcher mittels einer südlichen Strömung vor allem nach Spanien und in weiterer Folge nach Frankreich gelang. UBIMET-Meteorologe Florian Pfurtscheller erklärt, dass das Hoch "Jacqueline" sich am Mittwoch nach Osteuropa verlagert. Im Vorfeld eines Tiefs über England gelangt der Saharastaub allmählich auch nach Mitteleuropa und somit auch in den Alpenraum. 

Vor allem am Donnerstag gibt es dann wieder eine hohe Konzentration an Staubpartikeln in der Luft. Allerdings wird das Ereignis am Abend rasch von einer Kaltfront beendet, die die Luft wieder "sauber" wäscht. In abgeschwächter Form kommt es in den Nordalpen also zu einem so genannten "Blutregen".

Es wird unfreundlich

Während am Mittwoch noch weitgehend die Sonne dominiert, startet der Donnerstag in den Niederungen wieder gebietsweise nebelig-trüb, im Berg- und Hügelland sonnig mit ein paar harmlosen Wolken. Am Nachmittag werden die Wolken von Nordwesten her aber allmählich dichter und am Bodensee sowie ganz im Norden steigt am Abend die Schauerneigung allmählich etwas an. Der West- bis Südwestwind frischt im Tagesverlauf im Norden mäßig bis lebhaft auf. Mit 12 bis 19 Grad wird es nochmals sehr mild, die höchsten Temperaturen werden am Alpenostrand erreicht.

Am Freitag stellt sich das Wetter um, an der Alpennordseite regnet es häufig und im Tagesverlauf sinkt die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen. Im Osten ziehen zunächst Regenschauer durch, am Alpenostrand sind am Nachmittag ebenfalls ein paar Schneeflocken bis in die Niederungen möglich. Auch im Süden sind von der Früh weg ein paar Schauer möglich, hier zeigt sich am ehesten aber auch die Sonne. Bei lebhaftem Wind aus nördlichen Richtungen liegen die Höchstwerte von Nord nach Süd zwischen 3 und 12 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WetterÖsterreichUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen