Salzburg sucht Quarantänequartiere für Touristen

Skifahrer am Kitzsteinhorn
Skifahrer am KitzsteinhornStefanie Oberhauser / EXPA / picturedesk.com
In den Tiroler und Salzburger Skiorten explodieren die Corona-Zahlen. In Salzburg werden schon Quarantänequartiere für Touristen gesucht.

In Tirol sind aufgrund mehrere Cluster schon mehr als 100 Skilehrer infiziert. Auch in Salzburg steigen mit dem Wintertourismus die Corona-Zahlen. Im Pongau liegt die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile deutlich über 1.000. Das Land Salzburg sucht nach neuen Quarantänequartieren für Urlauber, berichtet "ORF Salzburg".

Einzelne Hotels schon geschlossen

Einzelne Hotels mussten in beliebten Tourismusorten bereits schließen, Skischulen verkürzten ihr Programm, weil so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet werden.

Wird ein Urlauber positiv getestet, wird umgehend die Bezirkshauptmannschaft informiert. Danach gibt es drei Möglichkeiten. Entweder die Urlauber bleiben im Hotel in Quarantäne. Diesen Aufenthalt müssen sie aber selbst bezahlen, außer sie haben eine Reiseversicherung. Wenn die Infizierten die Quarantäne nicht im Hotel verbringen wollen, dürfen sie mit dem Auto ohne Zwischenstopp nach Hause fahren oder sie kommen in das Quarantänequartier in Tamsweg (Lungau) mit insgesamt 76 Betten. Dieses wird vom Roten Kreuz betrieben. Derzeit sind 16 Betten belegt. Für die Kosten kommt der Bund auf.

Obwohl im Tamsweger Quarantänequartier jetzt noch genug Platz ist, will ÖVP-Gesundheitsreferent Christian Stöckl wegen der steigenden Infektionszahlen noch ein weiteres einrichten. Im Gespräch ist dabei auch das Rehazentrum in Goldegg (Pongau). 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusSalzburgTourismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen