George "Funky" Brown

Schlagzeuger von "Kool & The Gang" ist tot

George "Funky" Brown ist am Donnerstag in Los Angeles im Alter von 74 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

20 Minuten
Schlagzeuger von "Kool & The Gang" ist tot
Die Band "Kool & the Gang", Ronald Bell, Robert "Kool" Bell, Dennis Thomas and George Brown (v. li.) 2015.
REUTERS

George "Funky" Brown (†74), Mitgründer und langjähriger Schlagzeuger von "Kool & The Gang", ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Die Plattenfirma Universal Music teilte mit, Brown sei am Donnerstag in Los Angeles den Folgen seiner Lungenkrebserkrankung erlegen. Er hatte sich erst in diesem Jahr aus dem Musikgeschäft zurückgezogen, fast 60 Jahre nach den Anfängen der Band, für die er an Hits wie "Too Hot", "Ladies Night", "Joanna" und "Celebration" mit schrieb.

VIDEO >> "Celebration" von "Kool & The Gang"

Mit Grammy ausgezeichnet

Mit einer eingängigen Mischung aus Jazz, Funk und Soul, die Brown gerne als "den Klang der Freude" bezeichnete, verkaufte "Kool & The Gang" Millionen Platten und wurde auch mit einem Grammy ausgezeichnet. Brown gründete die Gruppe, die ursprünglich "Jazziac" hieß, 1964 zusammen mit seinen Freunden, dem Bassisten Robert "Kool" Bell (73), seinem Bruder Ronald Bell (†71) an den Keyboards und dem Gitarristen Charles Smith (†58).

Heuer erschien sein letztes Album

Nach einigen Namens- und Personalwechseln gelang "Kool & The Gang" Mitte der 70er-Jahre der Durchbruch, unter anderem mit "Jungle Boogie" und "Hollywood Swinging". Bis Mitte der 80er-Jahre kamen weitere Hits hinzu, wie die Balladen "Cherish" und "Joanna", und der Erfolgstitel "Celebration", der bis heute zum Standardprogramm vieler Partys gehört.

Im Jahr 2023 produzierte Brown das letzte Album der Band, "People Just Wanna Have Fun". Er veröffentlichte auch seine Memoiren mit dem Titel "Too Hot: Kool & The Gang & Me".

Das VIP-Bild des Tages:

    Schauspieler Florian David Fitz transportiert seinen Hund auf die etwas andere Art.
    Schauspieler Florian David Fitz transportiert seinen Hund auf die etwas andere Art.
    Instagram/florian.david.fitz
    20 Minuten
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen