Schnee in Wien – Experte sagt, wie es nun weitergeht

Am Freitag hüllten dichte Schneefälle Wien (vorübergehend) in ein weißes Winterkleid. Das Wochenende wartet mit einer neuerliche Wetteränderung auf.

Am Freitagnachmittag hielt nach Wochen mit milden Temperaturen der Winter wieder in der Bundeshauptstadt Einzug. Dicke Schneeflocken rieselten auch in der Innenstadt vom Himmel. Damit sorgte das Wetter für eine Überraschung, denn die Prognose der Meteorologen hatte eine Schneefallgrenze von 400 Meter ab Abend ergeben.

Damit hätte die weiße Pracht die Wiener nur rund um den Gipfel des nahen Wienerwaldes – der Kahlenberg ist etwa 484 m hoch – erfreuen können. Nun fielen die Flocken viel tiefer herab. Für ein richtiges Winterkleid reichte es dann aber dann zumindest in der City doch nicht, der Schnee taute beim Auftreffen auf die Straßen und Dächer sofort weg. Etwas außerhalb, im 13. Bezirk wurden Wiesen und Dächer der dortigen Wohnhäuser aber dennoch angezuckert wie Fotos der "Heute"-Leserreporter zeigen.

Video: In der Wiener Innenstadt taute der Schnee gleich wieder weg

In Niederösterreich sorgte der Wintereinbruch für dramatische Szenen auf der Westautobahn. Während eines Graupelschauers kollidierten zwischen St. Pölten und Loosdorf acht Fahrzeuge. Es kam zu einem kilometerlangen Stau – "Heute" berichtete

Schneefall noch bis in die Nacht

In einer am Freitag aktualisierten Prognose spricht UBIMET-Experte Thomas Aistleitner nun von einem Sinken der Schneefallgrenze auf rund 300 Meter. Im östlichen Flachland ziehen einzelne Regen- und Schneeregenschauer durch, auch im Süden und Südosten ist es wechselhaft. Der Ausblick auf das Wochenende bringt aber eine neuerliche Veränderung. Die Vorhersage im Detail: 

Freitagnacht stauen sich entlang der Nordalpen weiterhin unergiebige Schnee- und Schneeregenschauer. Im Verlauf der zweiten Nachthälfte klingen diese aber weitgehend ab. Aus Nordwesten fließt weiterhin kühle Luft ein, in der Früh muss somit im ganzen Land mit Frost gerechnet werden.

Wochenendausblick

Am Samstag fallen in den Nordalpen und im Süden anfangs vereinzelt letzte Flocken, bereits in den Morgenstunden trocknet es aber rasch ab und die Sonne kommt auch hier zum Vorschein. Ganz im Osten und im Westen ziehen tagsüber einige flache Quellwolken durch, der freundliche Eindruck überwiegt aber bei weitem. Der Wind weht im Donauraum schwach bis mäßig aus Nord bis Ost.

Der Sonntag gestaltet sich weitgehend sonnig und trocken, nur im Westen ziehen zunächst harmlose Wolkenfelder durch, gegen Abend sind hier vereinzelt Tropfen möglich. Im Südosten weht schwacher bis mäßiger Südwestwind.

Ruhiger Wochenbeginn

Am Montag zieht anfangs entlang der Nordalpen schauerartiger Regen durch, tagsüber sind dann auch im südlichen Bergland ein paar Schauer möglich. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 700 und 900 m. Markante Wettererscheinungen sind aber nirgends einzuplanen und abseits des Berglands bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken generell trocken. Der Wind dreht wieder auf nördliche Richtungen und frischt im Osten teils lebhaft auf.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichSchneeSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen