Schüler reparieren und verschenken Laptops

Retten Laptops: Tobias Unger, Bruno Hassa und Philipp Schörkhuber
Retten Laptops: Tobias Unger, Bruno Hassa und Philipp Schörkhuberfree-nb.at
Drei Schüler aus Wien machen alte Laptops wieder funktionsfähig und schenken diese Schülern, die sich selbst keinen Computer leisten können.

Ohne Laptop geht heute fast gar nichts. Das wissen auch Tobias Unger, Philipp Schörkhuber und Bruno Hassa. Dass sich nicht jeder einen Laptop leisten kann wissen die drei Schüler ebenfalls. Für viele Kinder war es schwierig im Corona-Lockdown online mitzulernen. Sei es, weil sie keinen Computer zu Hause hatte oder sich ihren Laptop mit Geschwistern teilen mussten. Diese Probleme kennen die drei Wiener aus eigener Hand.

So kamen die Teenager, im Rahmen ihres Wahlpflichtfachs "Business@School", auf die Idee alte Laptops zu reparieren und  an bedürftige Schüler zu verschenken. Die Initiative "Free Notebooks" war geboren. In der Testphase im Juni 2020 wurde fünf Laptops wieder auf Vordermann gebracht und an Schüler und Schülerinnen verteilt. "Dabei haben wir gemerkt, dass die Nachfrage enorm ist", so die Laptopretter. 

Wartelisten für kostenlose Laptops

Mittlerweile wurde aus dem Schulprojekt ein Verein. Tobias, Philipp und Bruno haben bisher rund 95 Laptops an bedürftige Schüler und Schülerinnen ausgeteilt. In Kürze soll der 8. Austeiltag folgen. Auf ihrer Webseite free-nb.atkönnen sich Interessierte auf der Warteliste eintragen und werden über den nächsten Termin informiert. Die Initiative der Gymnasiasten wird u.a. von der Raiffeisenbank und der Wirtschaftskammer Wien unterstützt. Unternehmen, die Laptops spenden möchten, können diese im Haus der Wiener Wirtschaft beim Portier abgeben. 

Zwei Schulklassen bereits wieder im Homeschooling

Gespendet werden kann aber auch direkt auf der Seite der Schüler. "Um zu gewährleisten, dass die SchülerInnen sinnvoll mit den Geräten arbeiten können, sollten diese die Systemanforderungen von Windows 10 erfüllen, mit mindestens 4 GB Ram ausgestattet sein. Falls es für Sie aus Datensicherheitsgründen einfacher ist, nehmen wir auch gerne Geräte ohne Festplatte, da wir die Laptops ohnehin mit einer SSD ausrüsten", heißt es auf der Webseite. 

Nachfrage steigt mit neuem Schuljahr

Eine Laptop-Reparatur kostet zwischen 36 und 81 Euro. Für die Computer-Ersatzteile kann auf FreeNB ebenfalls gespendet werden. "Wir verwenden die Geldspenden für den Kauf von SSDs, Akkus, sonstigen Ersatzteilen und Windows Lizenzen. Oftmals haben die gespendeten Laptops bereits eine SSD und eine gültige Windows 10 Lizenz oder die Schule des Schülers, der Schülerin stellt eine Lizenz zur Verfügung, weshalb wir nicht bei allen Laptops aufrüsten müssen." 

Mit dem neuen Schuljahr steigt auch die Nachfrage nach Laptops. Die Wiener suchen nun wieder dringend nach alten Notebooks, um Schüler und Schülerinnen weiterhin mit funktionstüchtigen Computern ausstatten zu können. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account adu Time| Akt:
SchuleWienLockdownBildung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen