Schürze und Schere – Ludwig legt bei Weinlese Hand an

Wiens Stadtchef Michael Ludwig überzeugte sich am Freitag bei der alljährlichen Weinlese selbst von der Qualität des Rebensaftes – und legte Hand an. 

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat am Freitag, erneut bei der Weinlese im kleinsten Weingarten Wiens am Schwarzenbergplatz mitgeholfen. "Der neue Jahrgang des Wiener Weins verspricht eine hohe Qualität. Ich freue mich auf einen Top-Jahrgang", sagte Ludwig.

Die alljährliche Ernte in Wiens kleinstem Weingarten sei "ein schöner Brauch, der die Hauptlese in Wien beendet", erläuterte der Stadtchef. Der Bürgermeister – bekleidet mit einer grünen Schürze – legte bei der Weinernte selbst Hand an und schnitt die ersten Reben von den Weinstöcken. Unterstützung fand Ludwig bei prominenten Lesehelfern wie Dompfarrer Toni Faber, Hans Schmid vom Weingut Mayer und der Wiener Weinprinzessin Elisabeth.

Mit mehr als 660 Hektar bewirtschafteter Rebfläche ist Wien die einzige Metropole weltweit mit ökonomisch bedeutsamem Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen. Insgesamt sind in Wien 145 Weinbaubetriebe gewerblich tätig. Neben den großen Weinbaugebieten vor allem in Döbling, Floridsdorf und Liesing wird seit rund 150 Jahren am Schwarzenbergplatz der einzige bewirtschaftete Weingarten in der Innenstadt bestellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
Michael LudwigSPÖWein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen