Schwere Unwetter setzen Süditalien unter Wasser

Schwere Unwetter haben in Süditalien Orte unter Wasser gesetzt, Mauern niedergerissen und Landstraßen geflutet.

Besonders dramatisch war die Lage im Gebiet um die Küstenstadt Crotone (Kalabrien). Dort waren Helfer mit Schlauchbooten und Amphibien-Fahrzeugen im Einsatz, um die Menschen zu befreien, die in Häusern und Fahrzeugen eingeschlossen waren. Auch aus der Region Kampanien werden schwere Unwetter-Schäden gemeldet. In Neapel rissen Sturmböen Kacheln von der Kirche Santa Chiara im historischen Zentrum.

Die Feuerwehr sprach von 200 Rettungsaktionen seit Beginn der heftigen Regenfälle, die schon am Samstag für viele Notrufe gesorgt hatten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
UnwetterNaturkatastropheItalienNeapelWetterFeuerwehreinsatzRettungRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen