Noelia Voigt

Schwere Vorwürfe: Miss USA gibt Krone ab

Noelia Voigt gibt ihren Titel als Miss USA auf und spricht von Mobbing und einem toxischen Arbeitsumfeld, das ihre mentale Gesundheit gefährdete.

20 Minuten
Schwere Vorwürfe: Miss USA gibt Krone ab
Noelia Voigt wurde letztes Jahr zur Miss USA gekürt. Nun gibt sie auf Instagram überraschend ihren Rücktritt bekannt.
Billy Bennight / Action Press / picturedesk.com

Die Miss USA Noelia Voigt (24) verkündete auf Instagram überraschend ihren Rücktritt – als erste Miss in der 72-jährigen Geschichte des Wettbewerbs. In ihrem Statement spricht sie darüber, dass sie sich auf ihre mentale Gesundheit fokussieren wolle. Im Post soll sich aber eine versteckte Message befinden.

Voigt, die Wurzeln in Venezuela hat, schreibt: "Mir ist klar, dass das für viele ein großer Schock sein könnte. Gefährdet nie eure körperliche und mentale Gesundheit. Unsere Gesundheit ist unser Reichtum." Sie bedankt sich für den Support ihrer Fans und ihres Teams. In den Kommentaren unter dem Post wird aber weniger darüber diskutiert, was sie in den Sätzen selbst sagt, sondern dazwischen.

Wird sie zum Schweigen gebracht?

Mehreren Nutzern ist aufgefallen, dass die ersten Buchstaben jedes Satzes zusammen "I am silenced" ergeben. Auf Deutsch: "Ich werde zum Schweigen gebracht." "Ich habe den Trick auf TikTok gelernt", erzählt eine Userin. Die Mutmaßungen werden durch einen Kommentar ihrer Mutter befeuert: "Ich habe beobachtet, wie sich deine Persönlichkeit verändert hat. Es brach uns das Herz", schreibt Jackeline Voigt unter dem Post.

Hinter dem historischen Rücktritt steckt tatsächlich mehr. Kurze Zeit darauf verkündete nämlich auch die Miss Teen USA UmaSofia Srivastava (17), dass sie ihre Krone abgibt. Sie findet in der Begründung klarere Worte: "Meine persönlichen Werte sind nicht mehr in Einklang mit der Ausrichtung der Organisation."

Der "New York Times" und NBC liegt ein Brief vor, den Voigt an die Verantwortlichen von Miss USA und dem Mutterkonzern Miss Universe verfasst hat. Darin wirft sie der Organisation ein "toxisches Arbeitsumfeld" vor, welches sogar bis zu "Mobbing und Belästigung" gehe.

Die Amerikanerin sei an der Weihnachtsparade in Florida von einem Begleiter im Auto belästigt worden. Als sie den Vorfall der Miss-USA-Chefin Laylah Rose meldete, meinte diese: "Wir können nicht verhindern, dass Leute bei öffentlichen Auftritten Sachen zu dir sagen. Das ist leider Teil deiner Rolle als Person des öffentlichen Lebens."

Miss USA litt unter Gewichtsverlust und Haarausfall

Rose selbst soll sich ihr gegenüber schlimm verhalten haben. Vor einem Baseball-Spiel soll sie ihr gesagt haben, sie hoffe, ein Ball treffe sie am Kopf. Voigt schreibt, dass sie durch den Miss-USA-Vertrag an eine strenge Verschwiegenheitsklausel gebunden sei. Das passt zu der versteckten Botschaft ihres Instagram-Posts. Die schwierigen Umstände in ihrer Rolle als Schönheitskönigin lösten bei ihr "Herzrasen, Zittern am ganzen Körper, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit, Haarausfall und mehr" aus.

Gegenüber der "New York Times" bezieht die Ex-Social-Media-Direktorin der Organisation Stellung. Claudia Michelle Engelhardt bestätigt die harten Verträge, die Voigt schildert: "Es war quasi: 'Entweder du unterschreibst – oder du machst nicht mit!' Du hast dir den Hintern aufgerissen, deinen Bundesstaat gewonnen – und jetzt darfst du nicht mitmachen, weil du das Ding nicht unterschreibst? Es ist, mir fällt kein anderes Wort ein: Erpressung."

Nicht der erste Skandal

Voigt bekommt auf Social Media Unterstützung von Ex-Titelträgerinnen. Juliana Morehouse veröffentlichte ein Statement auf Instagram, das sie gemeinsam mit anderen Teilnehmerinnen verfasst habe: "Wir fordern die Miss-USA-Organisation auf, Voigt von der Verschwiegenheitsklausel zu befreien, damit sie frei über ihre Erfahrungen während ihrer Zeit als Miss USA sprechen kann."

In einem Statement lässt sich Chefin Laylah Rose zitieren. Sie entgegnet den Vorwürfen, dass "das Wohlbefinden aller, die mit Miss USA zu tun haben, ganz oben auf meiner Liste" stehe. Fest steht: Es ist nicht der erste Skandal für den Schönheitswettbewerb. Donald Trump (77) war einst Eigentümer der Organisation. Wie im Wahlkampf 2016 ans Licht kam, schlich er sich gerne hinter die Kulissen, während sich die Kandidatinnen umzogen. Letztes Jahr erschien zudem die Enthüllungsdoku "How to Fix a Pageant".

BILDSTRECKE: VIP-Bild des Tages 2024

1/169
Gehe zur Galerie
    Camila Cabello rockt immer noch ihre blonde Mähne. Diesmal im sexy Metallic-Bikini.
    Camila Cabello rockt immer noch ihre blonde Mähne. Diesmal im sexy Metallic-Bikini.
    instagram/camila_cabello

    Auf den Punkt gebracht

    • Miss USA 2023 Noelia Voigt verkündet überraschend ihren Rücktritt
    • In ihrem Instagram-Post soll sich eine versteckte Nachricht befinden, die darauf hindeutet, dass sie zum Schweigen gebracht wird
    • Voigt wirft den Organisationen Miss USA und Miss Universe ein toxisches Arbeitsumfeld, Mobbing und Belästigung vor
    20 Minuten
    Akt.
    Mehr zum Thema
    An der Unterhaltung teilnehmen