Schwimmer geht vor Augen aller unter und stirbt

Die Wasserrettung konnte nur noch den leblosen Körper bergen. (Symbolfoto)
Die Wasserrettung konnte nur noch den leblosen Körper bergen. (Symbolfoto)Picturedesk/APA
In Hard kam es am Sonntag zu einem tödlichen Badeunfall. Ein Schwimmer ging unter und konnte nicht mehr gerettet werden. Seine Identität ist unklar.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagabend in Hard. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilt, nahmen Passanten kurz nach 20.30 Uhr einen Schwimmer wahr, der in Richtung Mitte des Innenbeckens (siehe Karte unten) schwamm. Laut Zeugenaussagen war der Mann alleine vor Ort und stieg auch alleine ins Wasser. Was danach geschah, bedarf noch genauerer Klärung.

Fest steht, dass der Schwimmer, dessen Identität bislang nicht geklärt werden konnte, rund 20 Meter vom Ufer entfernt Probleme bekommen hat und untergegangen ist. Ein 26-Jähriger begab sich daraufhin ins Wasser, um nach dem Untergegangenen zu suchen. Währenddessen verständigten andere Passanten die Einsatzkräfte. Diese leiteten in Form von Wasserrettung, Polizei und Feuerwehr unverzüglich eine Suchaktion ein.

Opfer 34-jähriger Slowake

Erst nach längerer Suche konnte der leblose Körper des Schwimmers um 00.41 Uhr in einer Tiefe von ca. 2,5 m von einem Einsatztaucher im dichten Seegras aufgefunden und geborgen werden. Hinweise auf Fremdverschulden konnten bislang keine festgestellt werden. Zur Klärung der näheren Umstände wurde eine Obduktion angeordnet. Wie die Polizei am Abend bekanntgab, handelt es sich beim Toten um einen 34-Jährigen. Der Slowake war in Hard wohnhaft. 

Zu einem ähnlichen Unfall kam es am Sonntag auch im Naturfreibad Horn. Hier starb ein 28-Jähriger, der versuchte, 75 Meter tief zu tauchen. Die Details zu dem tragischen Tauchunfall liest du hier. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
HardVorarlbergTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen