Kanzler kündigt Impfung von Supermarkt-Mitarbeitern an

Bundeskanzler Sebastian Kurz
Bundeskanzler Sebastian KurzHELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Laut Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sollen Supermarkt-Beschäftigte schon bald eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten.

Am Rande eines Medientermins in Wien hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) mitgeteilt, dass Mitarbeiter in Supermärkten bei den betrieblichen Impfungen gegen das Coronavirus mit als Erste an die Reihe kommen werden. "Weil das auch Heldinnen und Helden in der Corona-Krisen waren", wird der VP-Chef in der APA zitiert.

"Schon im Mai" werde laut Kurz mit den betrieblichen Impfungen begonnen. Das Impfen gegen das Virus "schreitet stetig voran", so Österreichs Regierungschef. Und: "Jeder, der sich impfen lassen möchte, wird bis Ende des zweiten Quartals geimpft sein können."

40.000 Impftermine für Berufe mit Risiko

Wie "Heute" berichtete, werden in Wien ab kommender Woche 40.000 Impftermine für Berufe mit Risiko frei geschalten. Das bestätigte Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Profil".

"Erstens für Menschen, die nahe an Covid kommen, etwa Techniker, die in Impfstraßen Aufbauten machen oder Wäschereien, die Spitalswäsche waschen. Die zweite Gruppe sind Menschen, die aus beruflichen Gründen ins Ausland müssen und damit Risiken eingehen", so Hacker zum "Profil".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichPolitikCoronavirusCorona-ImpfungSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen