"Mehrere Maßnahmen nötig" – heute Corona-Verschärfung

Sebastian Kurz mit Maske
Sebastian Kurz mit MaskePicturedesk
Seit Tagen wird über eine mögliche Wiedereinführung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum diskutiert. Bundeskanzler Kurz hält sich (noch) bedeckt.

Am Dienstag wird die Wiedereinführung der Maskenpflicht verkündet - darin sind sich Polit-Beobachter und auch Opposition einig. Letztgenannte übte zuletzt heftige Kritik, weil Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) offenbar persönlich die Entscheidung verkünden will.  Denn ein eindeutiges "Ja" zum erneut verpflichtenden Nasen-Mund-Schutz ist von Seiten der Regierungsspitze bislang nicht zu vernehmen gewesen. 

➤ Vor seiner Abreise aus Brüssel sagte Kurz: "Es werden mehrere Maßnahmen notwendig sein, um gegen die aktuellen Entwicklungen vorzugehen."

Der zentrale Punkt sei die Fertigstellung des Ampelsystem, das Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) zuletzt in groben Zügen präsentierte. Dieses sei notwendig, damit man "regional gut auf das Ansteigen von Coronavirus-Infektionszahlen" reagieren könne, so der Kanzler gegenüber dem ORF-Radiosender Ö1.

Was geschieht mit den Grenzen?

Die Corona-Ampel solle einen "Fleckerlteppich" verhindern, so Kurz. Doch die Frage, die wohl die allermeisten interessieren wird, blieb am Dienstagmorgen noch unbeantwortet. Denn die Maske sei laut Kurz lediglich "ein Thema von vielen".

Die Verkündung der Maskenpflicht und weiterer Maßnahmen ist für Dienstag, 15 Uhr, angekündigt. "Heute" berichtet LIVE.

Stattdessen lieferte er Nährstoff für weitere Diskussionen. Denn ein weiterer Bereich, um den man sich kümmern wird, wird jener der Grenzen sein. Welche Maßnahmen die Regierung hier genau in petto hat, führte Kurz nicht aus. Genau so wenig wie das Vorgehen in "besonders problematischen Bereichen", in denen es zuletzt gehäuft Ansteckungen gegeben habe. Noch am Nachmittag wird hier wohl Licht ins Dunkel kommen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Sebastian KurzÖVPCoronavirusGesundheitÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen