"Können nicht ewig Baby-Elefanten zwischen uns haben"

Daniel Serafin
Daniel SerafinPicturedesk
Die Festivalbühnen rund um den Neusiedler See bringen Klassik-Stars ins Schloss Esterházy. Opern-Intendant Daniel Serafin über das "Kultur-Comeback".
  • Amra Duric
von
Amra Duric

Oper im Steinbruch St. Margarethen, die Seefestspiele Mörbisch, das Liszt Festival in Raiding, die Schloss-Spiele Kobersdorf und das Herbstgold-Festival in Eisenstadt – alle fünf Kulturveranstaltungen fallen heuer coronabedingt eigentlich ins Wasser. Aber nun doch nicht ganz. Denn am Sonntag begibt sich die ORF III-Konzertreihe "Wir spielen für Österreich" ins Burgenland und präsentiert in Zusammenarbeit mit den rund um den Neusiedler See angesiedelten Festivalbühnen ein eineinhalb stündiges Programm aus Klassik, Musical und Theater.

"Die Kultur darf nicht der Blinddarm vom Coronavirus sein"

"Erlebnis Bühne LIVE" überträgt das Konzert "Festivalsommer Neusiedler See" live-zeitversetzt aus dem prunkvollen Haydnsaal des Schloss Esterházy um 20.15 Uhr. "Erstmalig präsentieren sich fünf Festivals gemeinsam", erzählt Daniel Serafin, Künstlerischer Direktor der Oper im Steinbruch St. Margarethen, im Gespräch mit "Heute". "Es ist das Zeichen für ein Kultur-Comeback. Wir können nicht für immer den Babyelefanten zwischen uns haben."

"Im Publikum werden 97 Leute sitzen. Jeweils zwei Plätze sind belegt, zwei bleiben frei. Bis zum Platz muss man Maske tragen", so Daniel Serafin über das TV-Konzert "Festivalsommer Neusiedler See“

Bei der Gala, bei der Opern-Stars wie Yusif Eyvazov auftreten und Politiker wie Außenminister Alexander Schallenberg und Europaministerin Karoline Edtstadler im Publikum Platz nehmen, wird der Babyelefant aber dann doch noch gebraucht. "Im Publikum werden 97 Leute sitzen. Jeweils zwei Plätze sind belegt, zwei bleiben frei. Bis zum Platz muss man Maske tragen", so Serafin und erklärt weiter: "Ich hätte ja am liebsten viel mehr Menschen da gehabt, um den Leuten die Angst zu nehmen. Die Kultur darf nicht der Blinddarm vom Coronavirus sein. Man muss sie wieder genießen. Es braucht einfach wieder eine positivere Stimmung. Ich hoffe, dass wir möglichst bald wieder zur Normalität zurückkehren können."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. adu TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusKulturBurgenlandOper

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen