Polizeichef soll Frauen in Amt sexuell belästigt haben

Das BAK ist in der Meidlinger Kaserne untergebracht.
Das BAK ist in der Meidlinger Kaserne untergebracht.Bild: Wikimedia/Peter Gugerell, CC0

Mehrere Mitarbeiterinnen sollen laut Medienberichten den Chef der Antikorruptionsbehörde bezichtigen, sie am Arbeitsplatz sexuell belästigt zu haben.

Gerade einmal zwei Tage ist es her, dass auch Neo-Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) mit dem Fall Gaisch aus der Steiermark konfrontiert wurde und dessen Aussagen als "nicht duldbar" bezeichnet hatte. Wie die "Kronen Zeitung" und "Die Presse" am heutigen Donnerstag berichten, erschüttert nun die nächsten Affäre an der Spitze der Polizei das Innenministerium.

Den Berichten zufolge ist nun der Chef des Bundesamtes zur Korruptionsbekämpfung und Korruptionsprävention (BAK) mit Sitz in der Meidlinger Kaserne ins Visier von Ermittlern geraten. Die Vorwürfe wiegen schwer: sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

Im Bademantel posiert?

Der Direktor soll sich mehreren Mitarbeiterinnen gegenüber "halbnackt" gezeigt haben. Laut "Krone" habe der 55-Jährige "auf dem Tisch liegend, nur mit einem Bademantel bekleidet, vor einer Sekretärin posiert".

Ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte gegenüber der Zeitung "laufende dienst- und disziplinarrechtliche Erhebungen". Der oberste Korruptionsjäger sei in Folge dessen einer anderen Dienststelle zugewiesen worden sein. Welcher, ist nicht bekannt. Der Beschuldigte selbst spricht von einer Intrige gegen seine Person. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWiener WohnenSexuelle BelästigungInnenministerium

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen