Showdown! ÖSV-Abfahrer mit gefährlichen Nummern

Am Sonntag steigt die mit Spannung erwartete Olympia-Abfahrt. Die Österreicher gehen mit frühen Startnummern ins Rennen.

1., 3., 4. – so könnte die Reihenfolge gerne auch am Ende der Olympia-Abfahrt der Winterspiele 2018 in Pyeongchang aussehen. Am Samstag staubten die Österreicher bei der Vergabe frühe Startnummern für das Rennen am Sonntag (3 Uhr, "heute.at" tickert live!) ab.

Dreierpaket am Anfang



Hannes Reichelt eröffnet die Abfahrt, mit Nummer drei folgt Titelverteidiger Matthias Mayer. Max Franz startet als Vierter. Vincent Kriechmayr, der am Samstag zur Trainingsbestzeit fuhr, staubte die Nummer elf ab.

Die ÖSV-Asse gehen also mit frühen Startnummern ins Rennen. Das war heuer schon bei mehreren Weltcup-Rennen viel wert.

Die Lose der Österreicher bergen aber auch eine große Gefahr. Am Renntag wird mit orkanartigen Windböen gerechnet. Da die ersten drei heimischen Abfahrer binnen weniger Minuten an den Start gehen, könnte ein schlechtes Windfenster gleich drei Medaillen-Hoffnungen in die Suppe spucken.

Die Favoriten



Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen geht mit Nummer fünf an den Start. Top-Favorit Beat Feuz startet als Siebter. Die beiden Speed-Elche Aksel Lund Svindal (9) und Kjetil Jansrud (17) gehen mit großem Zeitabstand ins Rennen. Jansrud ist ein heißer Kandidat auf den Sieg – es wird also lange spannend bleiben.

(SeK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdkoreaGood NewsSport-TippsWintersportSki AlpinÖSVOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen