Skelettfund bei Pöchlarn gibt Rätsel auf

Der Knochenfund nahe der A1 bei Pöchlarn bleibt mysteriös. Laut Infos soll es sich um männliche Skelettteile handeln. Die Untersuchungen laufen noch.

Ein Tag vor Silvester hatte es einen grausigen Skelettfund nahe der A1 bei Pöchlarn gegeben. Wie "Heute" berichtete hatte ein Waldarbeiter bereits am 18. Dezember einen Schädelknochen und weitere Knochenfragmente gefunden. Am 30. Dezember folgte eine weitere Suche von Knochenfragmenten in dem Waldstück. 

Männliches Skelett

Auf "Heute"Nachfrage bei der Landespolizeidirektion NÖ wurde mitgeteilt, dass der Schädelknochen und die weiteren Knochenstücke auf einen Mann schließen lassen. Er soll schon seit Jahren dort liegen. Die genaue Todesursache konnte derzeit noch nicht festgestellt werden. "Die Knochenstücke liegen noch bei den Gerichtsmedizinern", teilt eine Sprecherin der LPD NÖ mit. 

Wem gehören die Knochen?

Der 19-jährige Forstarbeiter hat laut NÖN ein wenig mit dem Fund zu knabbern gehabt. "Da lag plötzlich ein Schädel im Gebüsch. Aber zum Glück war es keine Leiche", berichtet er. Wer sich hinter den Knochen verbirgt, wird sich in den nächsten Wochen heraus stellen. Vermisstenmeldungen gibt es laut Polizei in der Region keine.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
PolizeieinsatzPöchlarn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen