Snapchat rät Nutzern nicht länger zu Trump-Posts

Snapchat empfiehlt seinen Nutzern fortan keine Posts von US-Präsident Donald Trump mehr.
Snapchat empfiehlt seinen Nutzern fortan keine Posts von US-Präsident Donald Trump mehr. DENIS CHARLET / AFP / picturedesk.com
Snapchat empfiehlt seinen Nutzern fortan keine Posts von US-Präsident Donald Trump mehr. 

"Wir werden keinen Stimmen zu mehr Gehör verschaffen, die zu rassistischer Gewalt und Ungerechtigkeit anstiften", erklärte der Instant-Messaging-Dienst am Mittwoch. Deshalb würden Trumpsd Posts fortan nicht mehr im Bereich "Snapchat entdecken" aufgeführt, in dem das Online-Portal seinen Usern bestimmte Inhalte empfiehlt.

Hintergrund dieser Aktion ist Trumps Umgang mit den Protesten nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis. Er soll zu härterem Durchgreifen aufgerufen haben.

Der US-Präsident habe am Freitag angesichts wütender Proteste vor dem Weißen Haus zeitweise Schutz in einem unterirdischen Bunker suchen müssen. Trumps Schilderung der Vorkommnisse überrascht dennoch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
USASnapchatDonald TrumpMultimediaDigitalSocial MediaRassismusDemonstration

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen