Sneaker-Trends 2016, die wir jetzt haben wollen

Der Hype um Sneakers nimmt kein Ende und je länger sie in der Mode präsent sind, desto vielfältiger wird die Auswahl.

Was gibt es nicht alles am Sneaker-Himmel? Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Subtile Schnitte oder klobiges Retro-Styling? Man hat die Qual der Wahl. Mittlerweile setzt jede Marke ihre eiegnen Trends.

In Anlehnung an das Make-up der 80er Jahre hat sich Reebok in einer Classic Edition mit der Kosmetik Marke FACE Stockholm zusammen getan und kreierte eine Schuh-Palette in unterschiedlcihen Metallic-Tönen. Von Bronze über Gold bis Silber ist natürlich alles dabei. Besonders zu schlichten Outfits mit Jeans kommen die Farben gut zur Geltung und werden zum absoluten Eye-Catcher!

Nike ist mit der "Basketball All Star 2016 Collection" farbenfroh ins Jahr gestartet. Jedes Modell ist mit zahlreichen Dtails ausgestattet und für sich ein Stil-Statement. Von klassischen Cuts bis zu avantgardistischen Einschlägen bietet Nike hier seine gesamte Palette. Und wie es sich für Basketball gehört, dürfen die NBA-Stars auch den Schuhen ihren Namen leihen. So findet man "LeBron 13" oder "Kobe 11".

Auch der Adidas Superstar erfreut sich wieder großer Beliebtheit. In unzähligen Farben und Mustern ist der Sneaker für dieses Frühjahr auf den Markt gekommen. Auch hier sind die Metallic-Akzente präsent. Highlight der Kollektion ist ein weißer Sneaker mit einer fast spiegelnden Zehenpartie in Roségold.

Retro? Ja, bitte!

Für alle Sneaker-Afficionados geht der Trend in Richtung 1980er Jahre. Knalliges in Gelb, Blau, Orange und rot kommt da zum Vorschein. So kommen diese Treter schon fast klobig daher und erinnern an alte Skateboard-Zeiten.

Auch kleine Marken im Rennen

Abseits davon gibt es in der Sneaker-Szene einige Labels, deren Beliebtheit gerade an Fahrt aufnimmt. Dazu gehört die deutsche Marke "Lunge", die besonders auf ökologische Herstellung der Schuhe achtet, und das niederländische Label "Filling Pieces", das bereits von Supermodel Gigi Hadid getragen wird. "Filling Pieces" bietet einen eher ungewöhnlichen Schnitt namens "Mountain Cut". So ist die Front hochgezogen und fällt seitlich betrachtet steil ab. Dadurch sind die Knöchel frei. Die Preislatte hängt hier auch etwas höher. Für die exklusiven Sneakers muss man schon über 200 Euro berappen.

Außergewöhnliches findet man auch bei Philippe Model, der seine Designs mit Fransen oder funkelnden Steinen verhübscht. Und für die Sneaker-Fans sind ihre Schuhe ja auch wahre Schmuckstücke an den Füßen.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen