So fällt bereits im Juni die Maskenpflicht für uns

Ganz ohne Maske geht es bisher nicht. Doch bis Juni könnte es soweit sein.
Ganz ohne Maske geht es bisher nicht. Doch bis Juni könnte es soweit sein.Hendrik Schmidt / dpa / picturedesk.com
Bereits im Juni könnte die FFP2-Maskenpflicht in Österreich fallen, sagt der Komplexitätsforscher Peter Klimek. Doch nur unter einer Voraussetzung.

Bereits am Dienstagabend hatte Epidemiologe Gerald Gartlehner von der Donau-Universität Krems im ORF erklärt, dass man bei steigender Impfrate die Coronavirus-Maßnahmen in Österreich überdenken müsse. Am Mittwoch meldet sich nun auch Komplexitätsforscher Peter Klimek von der Meduni Wien ebenfalls im ORF zu Wort. Gegenüber "Wien heute" sagt er, dass bereits im Juni die Maskenpflicht in Österreich fallen könnte.

Voraussetzung sei allerdings, so der Experte, dass bis dahin eine Durchimpfungsrate von 40 bis 50 Prozent erreicht werde. Das würden Vergleiche mit Israel und Großbritannien belegen, wo  ab dieser Rate das Infektionsgeschehen stark zurückgegangen sei, so Klimek. Von einem kompletten Ende der Schutzmaske will er aber ebenso wie Gartlehner nicht sprechen, denn sie sei in Bereichen wie Spitälern und Pflegeeinrichtungen durchaus sinnvoll:

"Das ist realistisch dass wir im Juni dahinkommen"

"Wenn wir so eine Situation in Wien und Österreich schaffen, das ist realistisch dass wir im Juni dahinkommen, dann kann man natürlich weitere Öffnungsschritte vornehmen und so Schutzmaßnahmen wie das Masketragen auch auf Bereiche beschränken wo man sehr sensibel sein muss und wo es ein höheres Risiko gibt, wie etwa Spitäler", wird Klimek zitiert.

Und: Er ruft auch jene auf, testen zu gehen, die es bisher nicht taten. So bliebe das Infektionsgeschehen stabil, wobei man gleichzeitig einen besseren Überblick über die Fälle habe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen