So gefährlich ist die neue Virus-Variante nach Delta

Die neue Variante C.1.2 weist die meisten Mutationen aller bisher gefundenen Virus-Varianten auf.
Die neue Variante C.1.2 weist die meisten Mutationen aller bisher gefundenen Virus-Varianten auf.Getty Images/iStockphoto
Die jetzt in Südafrika entdeckte C.1.2-Variante ist im Vergleich zum Originalvirus stärker mutiert als jede andere bekannte Variante.

Die Delta-Variante ist derzeit für die vielen Neuinfektionen verantwortlich, wie wir sie in der 4. Welle derzeit erleben. Sie zeichnet sich durch eine höhere Infektiosität aus als die Ursprungsvariante, die vom chinesischen Wuhan aus sich weltweit verbreitete.

Hier lesen: Delta-Variante 2.0: Was steckt hinter neuer Covid-Variante?

So gefährlich ist die neue Variante C.1.2

Wie die "Jerusalem Post" jetzt berichtet, gibt es nun eine weitere Virusmutation, die in Südafrika entdeckt wurde: C.1.2. Diese Mutation ist jenseits von allen anderen weltweiten Varianten stark mutiert mit zwischen 44-59 Mutationen weg vom ursprünglichen Wuhan-Virus. Das schreiben die Forscher vom National Institute for Communicable Diseases und der KwaZulu-Natal Research Innovation and Sequencing Platform in ihrer noch im Preprint veröffentlichten Studie

Wie die Forscher herausfinden konnten, hat C.1.2 Mutationen im Spike-Protein (wogegen die Impfung gerichtet ist), die bereits von anderen Mutationen bekannt sind. Ebenso sind Mutationen festgestellt worden, die bestimmten Antikörpern "entkommen" können. Die Wissenschaftler betonen, dass die Kombination dieser Mutationen sowie Veränderungen in anderen Teilen des Virus dem Virus wahrscheinlich helfen, Antikörper und Immunantworten zu umgehen - auch bei Patienten, die bereits mit der Alpha- oder Beta-Variante infiziert waren.

Bereits auf mehreren Kontinenten nachgewiesen

Laut der Studie wurde diese Variante ab Mai 2021 während der dritten Infektionswelle in Südafrika und in sieben weiteren Ländern in Europa, Asien, Afrika und Ozeanien nachgewiesen. 

Ozeanien ist die zusammenfassende Bezeichnung für die Inseln im Pazifischen Ozean zwischen dem Kontinent Amerika im Osten und den Philippinen und Australien im Westen.

Das sagt ein Infektiologe

US-Epidemiologe Eric Feigl-Ding schreibt auf Twitter über die neue Variante: "Die C.1.2-Variante könnte infektiöser sein und Impfungen entgehen. Ebenso hat C.1.2 eine fast zweimal so schnelle Mutationsrate als die anderen Varianten." Und weiter: "C.1.2 ist die am weitesten mutierte Variante, die bis dato gefunden wurde."

Die schnelle Mutationsrate sei der der infektiöseren Beta- und Delta-Variante ähnlich. Das lege eine ähnliche Gefährlichkeit von C.1.2 nahe.

Wie viele Varianten gibt es mittlerweile?

Mittlerweile gibt es mehrere Virusvarianten, die je nach klinischem und epidemiologischem Profil entweder als interessierende (variants of interest, VOI) oder besorgniserregende (variants of concern, VOC) bezeichnet bezeichnet werden. Derzeit sind weltweit vier VOCs (Alpha, Beta, Gamma und Delta) und vier VOIs (Eta, Iota, Kappa und Lambda) im Umlauf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitCoronavirusCorona-MutationDelta-Variante

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen