So geht es Landeschef Doskozil nach Kehlkopf-OP

Hans Peter Doskozil (SPÖ)
Hans Peter Doskozil (SPÖ)Denise Auer
Am heutigen Freitag wurde Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil erneut am Kehlkopf operiert. Der insgesamt vierte Eingriff ging gut aus.

Auf SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner dürften wohl ruhige Wochen zukommen. Einer ihrer bekanntesten und härtesten Kritiker, Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, ist zu mehreren Wochen strikter Ruhe verbannt.

Grund dafür ist die mittlerweile vierte Operation an Doskozils Kehlkopf, die nach seiner überstandenen Corona-Infektion notwendig wurde. Dazu begab er sich in eine Spezialklinik in Leipzig (Deutschland).

Seltene Krankheit

Dabei handelt es sich immerhin nicht um Kehlkopfkrebs, sondern um "eine spezielle und seltene Erkrankung der Knorpelstruktur des Kehlkopfgerüsts." Seine Ärzte seien zuversichtlich, das Problem mit der schwer angeschlagenen Stimme wieder in den Griff zu bekommen.

Die hoffentlich letzte Operation ist nun zur Zufriedenheit der Ärzte überstanden. "Ein großer Dank gebührt dem operierenden Arzt, Prof. Dr. Andreas Dietz", ließ sich Doskozil über sein Büro nach dem Eingriff zitieren.

Um den Genesungsprozess nicht zu gefährden, brauche er jetzt allerdings einige Wochen absolute Ruhe. Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf (SPÖ) steht in der Zwischenzeit mit den übrigen Regierungsmitgliedern an der Spitze des Landes.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
Hans Peter DoskozilBurgenlandKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen