So hoch ist Wirksamkeit der Corona-Impfung wirklich

Das große Impf-Zentrum beim Austria-Center in Wien-Donaustadt.
Das große Impf-Zentrum beim Austria-Center in Wien-Donaustadt.HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Nach tagelangen Diskussionen gibt es jetzt einen offiziellen AGES-Bericht über die hohe Wirksamkeit der Schutzimpfungen gegen das Coronavirus.

Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium hat die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) neue Daten zur Corona-Impfung und dessen Wirksamkeit veröffentlicht. In dem Bericht, der am gestrigen Donnerstag publiziert wurde, geht es dabei auch um das Thema Impfdurchbrüche.

"Die COVID-19-Impfung schützt geimpfte Personen, deren Umfeld und führt im Falle einer Erkrankung in der Regel zu einem milderen Krankheitsverlauf", heißt es gleich zu Beginn. Schwere Verläufe, Krankenhausaufenthalte, Aufenthalte auf Intensivstationen und Erkrankungen mit tödlichem Ausgang könnten mit einer Impfung "weitgehend vermieden werden".

2.900 vollständig Geimpfte

Seit Anfang Februar ist laut AGES in Österreich bei 2.871 vollständig geimpften Personen, bei insgesamt 227.178 laborbestätigten Fällen von SARS-CoV-2 unter Personen im Alter 12 Jahre und älter, eine laborbestätigte SARS-CoV-2-Infektion mit klinischer Symptomatik festgestellt worden.

Eine Infektion mit SARS-CoV-2 nach einer COVID-19-Impfung, ohne klinische Symptomatik, werde derzeit nicht als Impfdurchbruch klassifiziert, da die aktuell zugelassenen COVID-19- Impfstoffe zur Verhinderung der Erkrankung an der SARS-CoV-2-Infektion entwickelt wurden.

Durch einen Vergleich des Anteils vollständig Geimpfter bei symptomatischen SARS-CoV-2- Infektionsfällen mit dem Anteil vollständig Geimpfter in der Bevölkerung könne man die Wirksamkeit der Impfung zudem grob abschätzen: Die Impfeffektivität wurde dabei wochenweise berechnet und der Median aus den wöchentlichen Einzelwerten gebildet.

Impfeffektivität von Februar bis August

Die Impfeffektivität liegt für den Zeitraum 1. Februar bis 17. August für die Altersgruppe 40-59 Jahre bei 90,56 Prozent (IQR: 85,65 Prozent - 92,14 Prozent) und für die ≥60-Jährigen bei 90,79 Prozent (IQR: 87,19 Prozent - 92,10 Prozent). Die Impfeffektivität für die Altersgruppe <40 Jahre wird derzeit aufgrund der Unverlässlichkeit der Schätzung, zurückzuführen auf den noch zu geringen Anteil vollständig Geimpfter in dieser Altersgruppe, nicht berichtet.

Eine Impfeffektivität von 91 Prozent bedeutet, dass von 100 vollständig geimpften Personen 91 vor einer symptomatischen SARS-CoV2 Infektion geschützt wurden. Daten aus anderen Ländern und Untersuchungen zeigen zudem, dass diese Erkrankungen bei vollständig geimpften Personen weitestgehend mild verlaufen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle vermieden 5 werden könne

2.177 Todesfälle vermieden

Derartige Impfdurchbrüche treten insbesondere bei Personen mit Vorerkrankungen oder eingeschränktem Immunsystem auf, bei denen die Impfung keinen Immunschutz erwirken konnte.

Die Zahlen würden eindeutig die hohe Wirksamkeit der Impfung zeigen: Berechnungen der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) nach wurden in den Monaten Februar bis Juli 2021 österreichweit 5.790 Krankenhausaufenthalte, 2.278 Aufenthalte in Intensivstationen und 2.177 Todesfälle vermieden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichCorona-ImpfungGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen