Gesundheit

So lange musst du auf einen Corona-Impftermin warten

Seit kurzem ist der neue, angepasste Impfstoff gegen die Corona-Variante XBB.1.5 verfügbar. Einen Termin zu bekommen, ist allerdings nicht so einfach.

Heute Life
Die großen Impfstraßen, etwa im Austria Center, sind nicht mehr in Betrieb. Deshalb wurde das Impfen an die Hausärzte, die ÖGK und nach Town Town ausgelagert.
Die großen Impfstraßen, etwa im Austria Center, sind nicht mehr in Betrieb. Deshalb wurde das Impfen an die Hausärzte, die ÖGK und nach Town Town ausgelagert.
REUTERS

Wer vorhat, im Herbst seinen Corona-Impfstatus aufzufrischen, braucht Geduld. Der Impfstoff ist zwar bereits in Österreich verfügbar, der Andrang aber groß, wie die Recherche des ORF Wien zeigt. Da Covid keine meldepflichtige Krankheit mehr ist und das Pandemiemanagement daher nicht mehr gilt, seien auch die Gesundheitsbehörden nicht mehr für die Abwicklung der Covid-Impfung zuständig, so die Stadt Wien.

Die großen Impfstraßen, etwa im Austria Center, sind nicht mehr in Betrieb. Deshalb habe man das Impfen an die Hausärzte und ÖGK ausgelagert. Aber auch in Town Town in Erdberg kann man sich den Stich holen. Dort gäbe es ein "kleines Kontingent". Die mehr als 4.000 Impftermine im Oktober seien aber bereits ausgebucht, die nächsten gibt es erst wieder im November. Termine können über impfservice.wien online gebucht werden oder über 1450.

    "Die Influenza wird niemals unterschätzt!", so die Virologin der MedUni Wien.
    "Die Influenza wird niemals unterschätzt!", so die Virologin der MedUni Wien.
    Getty Images/iStockphoto

    Impfen in Town Town, ÖGK Gesundheitszentren und beim Hausarzt

    Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) impft in ihren Gesundheitszentren in den Bezirken Landstraße, Mariahilf, Favoriten und Floridsdorf. Das Angebot richtet sich hier an Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren. Kinder zwischen sechs Monaten und elf Jahren können in den Kinderambulanzen der ÖGK-Gesundheitszentren Favoriten und Floridsdorf geimpft werden. Dafür ist eine telefonische Vereinbarung notwendig. Laut ORF-Recherche gibt es Termine im September nur noch nach telefonischer Reservierung, doch die meisten sind bereits vergeben. Termine ab Oktober können online gebucht werden.

    Wer sich beim Hausarzt impfen lassen will, sollte in DIESER LISTE alle Ordinationen finden, in denen geimpft wird. Doch das ist nicht der Fall. Es sind ebenso Adressen angeführt, die nicht impfen. Ärzte, die impfen, sollten den Impfstoff diese Woche geliefert bekommen. Geimpft werde auch nur an einem bestimmten Wochentag, sobald der Impfstoff geliefert sei, hieß es mehrfach.

    Neue Impfempfehlung

    Die Impfung ist weiterhin für alle Bürger kostenlos. Geimpft werden können Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab sechs Monaten. Der an XXB.1.5 angepasste Impfstoff von Biontech/Pfizer ist in der gesamten EU bereits für alle ab dem Alter von sechs Monaten zugelassen.

    Vor kurzem hat das nationale Impfgremium (NIG) seine Impfempfehlungen überarbeitet. Somit brauchen ungeimpfte Personen ab Herbst für die Grundimmunisierung nur noch eine Impfung (statt bisher drei). Das Gesundheitsministerium beruft sich bei der Einschätzung auf die EU-Gesundheitsbehörde ECDC, die davon ausgeht, dass in den vergangenen drei Jahren praktisch jeder Mensch Kontakt mit Corona hatte – entweder durch Impfungen oder durchgemachte Infektionen. Besonders empfohlen wird die Impfung für Personen ab dem Alter von 60 Jahren, Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf (Schwangere, Menschen mit Übergewicht und Menschen mit respiratorischen, neurologischen oder kardialen Grunderkrankungen) sowie medizinischem Gesundheitspersonal.

    An der Unterhaltung teilnehmen
    ;