So laufen die Testungen an den Schulen ab Montag

Die Teststation der Sport-Mittelschule Wittelsbachstraße bei einem Besuch von Bildungsminister Faßmann vergangene Woche in Wien.
Die Teststation der Sport-Mittelschule Wittelsbachstraße bei einem Besuch von Bildungsminister Faßmann vergangene Woche in Wien.Bildungsministerium/Martin Lusser
Am Montag startet in OÖ die Schule – und alles wird wieder anders. Wir zeigen, wie die Corona-Tests ablaufen werden.

Alles neu ab Montag in den Schulen Oberösterreichs. Vor allem eines: Es wird getestet, getestet, getestet. Denn: Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen wollen, müssen sich testen lassen, andernfalls müssen sie ins Homeschooling wechseln.

Wir haben im Büro von Bildungsdirektor Alfred Klampfer nachgefragt, wie diese Testungen ablaufen werden:

 Der Zeitpunkt:

An den Volksschulen (da gibt es ja Montag bis Freitag Präsenzunterricht) finden die Tests am Montag und Mittwoch statt. An den höheren Schulstufen gibt es zwei Gruppen. Gruppe A hat am Montag und Dienstag Unterricht, Gruppe B am Mittwoch und Donnerstag. Gruppe A wird am Montag getestet, Gruppe B am Mittwoch. Am Freitag sind alle im Distance Learning.

Die Tests werden gleich in der Früh stattfinden, meistens wohl in der ersten Stunde.

 Der Ort:

Wo die Tests stattfinden, ist von Schule zu Schule unterschiedlich. "Das kann eine Teststraße sein, ein Turnsaal oder einfach das Klassenzimmer", so die Auskunft. Es komme z.B. darauf an, wieviele Schüler am Standort sind.

 Die Verantwortlichen:

Wer den Test durchführt, ist ebenfalls unterschiedlich. Es können Schulärzte sein oder "geschultes Personal". In den Volksschulen werden wohl oft die Lehrer schauen, dass die Kinder den Test richtig machen.

 Der Ablauf:

Die Tests werden gratis zur Verfügung gestellt. Findet der Test in der Klasse statt, wird jedes Kind ein Test-Kit ("Nasenbohrer-Test") am Platz vorfinden. Danach wird gemeinsam getestet, dann aufs Ergebnis gewartet.

 Das Ergebnis:

Die Ergebnisse sind am Test leicht abzulesen. Ist nur ein Strich zu sehen (der Kontrollstrich), dann ist das Ergebnis negativ. Ist nach 15 bis 20 Minuten ein zweiter Strich zu sehen (wenn auch nur schwach), ist das Ergebnis positiv. Dann beginnt ein einstudiertes Prozedere zu laufen. Es werden die Eltern und die Gesundheitsbehörden informiert, es folgt zur Abklärung ein PCR-Test.

Die Bildungsdirektion weist darauf hin, dass bei den bisherigen Tests in Wien und NÖ (da war ja früher Schulstart) alles reibungslos funktioniert hat. Da gab es bei allen Tests in der ersten Woche knapp 200 positive Fälle - mehr hier

In einem vierminütigen Video erklärt das Bildungsministerium, wie die Tests funktionieren:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-ImpfungCorona-MutationCorona-AmpelSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen