So liefen die Massentests in der Steiermark und in NÖ

Massentests in Graz
Massentests in GrazERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com
Die Steiermark und Niederösterreich waren bei den Corona-Massentests als letzte Bundesländer an der Reihe. 

Am Samstag haben auch die Massentests in Niederösterreich und der Steiermark begonnen. Die Auslastung an den jeweiligen Standorten war dabei unterschiedlich.

Warteschlangen in Graz

In Graz kam es bereits in der Früh zu Warteschlagen. In Niederösterreich war die Nachfrage weniger groß. Von den rund 1,25 Millionen Einwohnern der Steiermark hatten sich bis Samstagfrüh etwa 190.000 online oder telefonisch zur Testung angemeldet.

Bis 12 Uhr wurden im südlichen Bundesland 90.228 Untersuchungen durchgeführt, davon waren 364 Resultate positiv. Diese mussten allesamt noch von PCR-Tests bestätigt werden.

Vizekanzler Werner Kogler, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Arbeitsministerin Christine Aschbacher und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchten zudem am Samstag die Teststation in der Helmut List Halle in Graz.

1276 Teststationen in Niederösterreich

In Niederösterreich hatten sich bis 15 Uhr 528.000 Personen angemeldet. Von den bisher durchgeführten 212.770 Testungen waren 316 positiv. Spitzenreiter bei den entnommenen Abstrichen auf Bezirksebene war St. Pölten mit mehr als 18.300.

Für die flächendeckenden Untersuchungen waren in den 573 Gemeinden 1276 Teststationen errichtet worden. Auch am Sonntag gibt es die Möglichkeit, sich testen zu lassen. 

5 Positive in Wr. Neustadt

In Wr. Neustadt etwa waren heute lediglich fünf von 3.419 Tests positiv. Laut Magistrat Wiener Neustadt haben sich insgesamt 7.765 Menschen für die vier Testtage angemeldet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichSteiermarkCoronatestCoronavirusGrazWerner KoglerKlaudia TannerChristine AschbacherHermann Schützenhöfer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen