So sehr freut sich Hofer, Strache zu sehen

Herzliches Wiedersehen zwischen dem neuen und dem alten FPÖ-Chef: Norbert Hofer und Heinz-Christian Strache trafen sich am FPÖ-Oktoberfest in der Wiener Prateralm.
"Strache ist ruhig, stört den Wahlkampf nicht", sagte FPÖ-Chef Norbert Hofer noch zu "Heute" im Öffi-Talk. Er habe schon länger nichts mit Strache gesprochen, auch weil im Wahlkampf so viel zu tun sei.

Der mangelnde Kontakt der beiden Weggefährten in den letzten Wochen erklärt vermutlich, warum sich die beiden am Donnerstagabend gar so herzlich über ein persönliches Wiedersehen gefreut haben.

Strache und Hofer trafen beim FPÖ-Oktoberfest in der Wiener Prateralm aufeinander. Die eher kühlen Worte, die Hofer für seinen Vorgänger in der Öffentlichkeit übrig hat, schienen dabei wie weggeblasen. Die Begrüßung und Umarmung dürfte den Fotos zufolge sehr herzlich ausgefallen sein.

CommentCreated with Sketch.27 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Fluch und Segen

Der zurückgetretene Parteichef ist für die FPÖ wohl Fluch und Segen zugleich. Einerseits will man sich von dem Mann, der im Ibiza-Video Staatsaufträge für illegale Parteispenden versprach, distanzieren. Auf der anderen Seite ist Strache bei den FPÖ-Wählern nach wie vor unglaublich beliebt - wie bei seinem Erfolg bei der EU-Wahl deutlich wurde.

Das herzliche Treffen in der Prateralm und die Umarmung vor den Fotografen könnte vor diesem Hintergrund auch als taktisches Manöver gelesen werden. Hofer könnte so auch noch jene Wähler abholen wollen, die nach wie vor felsenfest hinter HC Strache stehen.

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikFPÖHeinz-Christian StracheNationalratswahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren