So treiben sich Mädchen auf Instagram in die Magersucht

Instagram bietet seit einigen Jahren eine perfekte Plattform für all jene, die sich gerne mit tollen Fotos und Bildern der Öffentlichkeit präsentieren wollen. Doch das soziale Medium hat auch Schattenseiten. Viele junge Mädchen lassen durch die schnellen Likes und die Anerkennung, die sie dadurch erfahren, in die Irre führen. In letzter Zeit wurde der Schlankheitswahn zu einem immer größeren Problem auf Instagram.



 


Ein von @ana.told.me.to.do.it gepostetes Foto am 10. Okt 2016 um 5:11 Uhr




Instagram bietet seit einigen Jahren eine perfekte Plattform für all jene, die sich gerne mit tollen Fotos und Bildern der Öffentlichkeit präsentieren wollen. Doch das soziale Medium hat auch Schattenseiten. Viele junge Mädchen lassen sich durch die schnellen Likes und die Anerkennung, die sie dadurch erfahren, in die Irre führen. In letzter Zeit wurde zu einem immer größeren Problem auf Instagram.

Unter den mittlerweile gesperrten Hashtags wie #proana, #probulimia oder #proanorexia posteten junge Mädchen Bilder ihrer total abgemagerten Körper, um sich von Gleichgesinnten die Bestätigung für die gesundheitsschädigenden Folgen ihrer Krankheit zu holen.



 


Ein von •??• (@weaakheart) gepostetes Foto am 9. Okt 2016 um 14:50 Uhr




Obwohl Instagram die Hashtags gesperrt hat, gibt es immer noch unzählige User, die sich gegenseitig anfeuern, ja nichts zu essen und schlank zu bleiben. Die verbotenen Hashtags werden einfach durch neue, leicht abgewandelte Schreibweisen ersetzt. 

Hashtags, die die Krankheit nicht glorifizieren, sind nicht gesperrt. So findet man unter #ana oder #anorexia zahlreiche Fotos von abgemagerten Körpern. Doch bevor man zum Content aus Instagram weitergeleitet wird erscheint auf dem Bildschirm eine Warnung. "Inhaltshinweis: Bitte beachte: Diese Beiträge enthalten möglicherweise drastische Gewaltdarstellungen. Für Informationen zu und Hilfe bei Essstörungen, tippe bitte auf "Weitere Informationen".



 


Ein von E. Elise - PTW (@ambivaliz) gepostetes Foto am 9. Okt 2016 um 4:55 Uhr




Warnung von Instagram

"Das Thema Essstörungen ist sehr komplex und Instagram sieht sich in der Verantwortung, einen Schritt weiter zu gehen, als nur die Inhalte zu löschen oder Hashtags, die das Thema betreffen, 'nicht suchbar' zu machen. Für viele Instagrammer, die unter einer Essstörung leiden, ist es eine große Hilfe, sich auf Instagram mit anderen Betroffenen während ihres Heilungsprozesses auszutauschen. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes sind bestimmte Hashtags deshalb weiterhin suchbar. Allerdings wird eine Information angezeigt, die auf die auf möglicherweise drastische Gewaltdarstellung hinweist und einen Link zu Informationen und Hilfe bei Essstörungen bietet. Hashtags, die Essstörungen glorifizieren, werden ohne Warnung gelöscht", heißt es dazu von Instagram.

Doch wo Schatten ist, gibt es auch Licht. Viele ehemalige Betroffene teilen auf Instagram ihre Leidensgeschichte und den harten Weg zurück ins Leben. Die 21-jährige ist so jemand. Als 17-Jährige erkrankte sie an einer Esstörung und magerte sich total ab. Vier Jahre später hat sie die Krankheit hinter sich gelassen und versucht, jungen Mädchen Mut zu machen und ihnen zu helfen.

 



 


Ein von Amalie Lee (@amalielee) gepostetes Foto am 10. Aug 2016 um 8:16 Uhr


Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen