Sogar Osterhasen tragen jetzt eine Schutzmaske

Schoko-Osterhasen mit Mundschutz und Klopapier: Was von einem Süßwarenhersteller als Corona-Aufmunterer gedacht war, sorgt nun für hitzige Diskussionen auf Facebook.
"Beim heutigen Besuch der Verkaufsräume musste

ich mit Entsetzen feststellen, dass man hier mit dem Coronavirus versucht, ein Geschäft zu machen! Während viele infizierte Patienten um ihr Leben kämpfen, wird dieses Thema von der Firma WaWi ins Lächerliche gezogen", wettert eine aufgebrachte Kundin. Sie ist nicht die einzige, die heftige Kritik an dieser "Geschmacklosigkeit" übt. Doch was war passiert?

Der Süßwarenunternehmen WaWi aus Pirmasens (Rheinland-Pfalz) hatte einen besonderen Osterhasen produziert. Für eine schiefe Optik sorgte das Design der sogenannten "Corona-Häschen". Sie trugen eine Schutzmaske und hielten dabei eine Rolle Klopapier in ihren Pfötchen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

"Wollten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern"



Mittlerweile hat auch der Geschäftsführer mit einer Stellungnahme auf den Aufschrei reagiert: "Das war als eine humorvolle Aktion gedacht. Ich glaube, gerade in Zeiten wie jetzt ist es doch in gewisser Weise schön, wenn man den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann", so WaWi-Inhaber Richard Müller. Sein Unternehmen habe zu keiner Zeit damit provozieren wollen.



Längst nicht alle Kunden finden aber Anstoß an der Aktion des Süßwarenherstellers, viele konnten herzhaft darüber lachen. So kommt es auch, dass alle der 550 produzierten Corona-Häschen weggingen wie warme Semmeln.

Um dem Vorwurf, der finanziellen Bereicherung an einer weltweiten Krise entgegenzutreten, hat WaWi beschlossen, sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf einer gemeinnützigen Organisation im Ort zu spenden.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWirtschaftOsternCoronavirus