Gewalt am Reumannplatz

Soldat in Wien niedergestochen – jetzt erste Festnahme

Am Sonntagabend kam es in Wien-Favoriten zu einem erneuten Gewalteklat. Ein Soldat wurde mit einem Messer attackiert, nun wurde ein Mann (18) gefasst.

Michael Rauhofer-Redl
Soldat in Wien niedergestochen – jetzt erste Festnahme
Polizeieinsatz am Reumannplatz. Archivbild. 
Leserreporter

Wie von "Heute" berichtet wurde, ereignete sich am Sonntag ein gewalttätiger Vorfall am Reumannplatz. Der Streit vor einem bekannte Wiener Eissalon endete beinahe mit einem Toten. Ein 21-jähriger Grundwehrdiener hatte Jugendliche zur Rede gestellt, die zuvor Frauen belästigt haben sollen. Einer der Burschen zückte ein Messer, verfolge das Opfer und rammte es ihm in Rücken und Oberschenkel. Dem Unbekannten gelang zunächst die Flucht, Mordversuchsermittlungen laufen.

Die Polizei ermittelt wegen Mordversuchs

Rettungskräften gelang es, den Zustand des Opfers zu stabilisieren und ihm so das Leben zu retten. Im Zuge der notfallmedizinischen Erstversorgung wurde dem Soldaten ein sogenanntes Tourniquet – dieses kommt bei äußerst starken Blutungen zum Einsatz – angelegt.

Die Fahndung nach dem verantwortlichen Täter scheint nun geglückt zu sein. Wie die "Krone" am Dienstag unter Verweis auf die Landespolizeidirektion Wien berichtet, konnte mittlerweile ein Tatverdächtiger gefasst werden. Bei diesem handelt es sich dem Bericht zufolge um einen 18-jährigen Syrer. Bei ihm sei auch die Tatwaffe sichergestellt worden, heißt es. 

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Am Reumannplatz in Wien-Favoriten wurde ein Soldat bei einem Gewaltvorfall niedergestochen, nachdem er Jugendliche zur Rede gestellt hatte, die zuvor Frauen belästigt hatten
    • Der Täter, ein 18-jähriger Syrer, wurde inzwischen gefasst, und die Tatwaffe wurde sichergestellt
    • Der Soldat konnte gerettet und stabilisiert werden, und die Ermittlungen wegen Mordversuchs laufen weiter
    mrr
    Akt.