So bringen Sie in Wien den Urlaub in die Stadt

Bild: iStock
Wir stellen Ihnen eine bunte Vielfalt aus sommerlichen Aktivitäten in der österreichischen Hauptstadt vor.
Nicht nur in den Metropolen der Welt geht ein magischer Zauber von sommerlichen Lichteinfällen aus, die jedes prachtvolle Bauwerk, jede Straßenecke, jeden Park und jedes Ufer noch glänzender erscheinen lassen.

Wir zeigen Ihnen, welche Aktivitäten Sie abseits von Schwimmbädern, Naturbädern und Eissalons (zu letzteren beiden mehr hierund hier), wenn Sie in Wien wohnen oder die Stadt besuchen, nicht missen sollten.

Sommer-Kinos besuchen

Die Open-Air-Kino-Szene ist in den letzten Jahren immer weiter angewachsen. Sowohl Klassiker als auch Neuerscheinungen kommen hier auf die Leinwand. Großer Bekanntheit erfreuen sich das "Kino am Dach" am Urban-Loritz-Platz sowie das "Kino Wie noch nie" im Augarten, aber auch in vielen Bezirken in Parks wie dem Bruno-Kreisky-Park findet man Filmveranstaltungen, die sich mit Konzerten abwechseln.

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In das bunte Markttreiben eintauchen



Der Brunnenmarkt und der Yppenplatz haben sich bereits zu Hotspots etabliert. Entspannte Atmosphäre trifft auf internationales Ambiente und großartige Angebote regionaler Anbauten - preislich somit auch eine verlockende Alternative zum touristisch-schicken Preissegment des berühmten Naschmarkts.

Etwas Neues entdecken

Unbekannte Ecken warten vor allem am Stadtrand, wo sich das Urlaubsfeeling bereits durch die Tatsache einer Erkundungstour einstellen kann. Wien hat abseits des vielseits Bekannten einiges zu entdecken. Direkt neben dem Schlossgarten Schönbrunn gibt es etwa einen kleinen, unscheinbaren Park.



Wiens einziges Wasserschloss, das Schloss Laudon, befindet sich im 14. Bezirk und ist ein echter Geheimtipp für einen Ausflug zum Stadtrand.



Das Naturschutzgebiet des Lainzer Tiergartens ist großflächig aufgebaut, sowohl mit Naturbestand als auch mit adeligen Garten-Stilen angelegt und auch nicht überlaufen, wenn viel los ist.

Etwas Neues lernen

Von 21. Juni bis 22. September gibt es die Möglichkeit, auf der VHS-Website aus über 1.000 Kursen, die zum halben Preis gebucht werden können, zu wählen. Ob Sprachen, Tanz-Kurse oder Kunst und Fotografie - die Auswahl ist grenzenlos. Dazu muss man sich nur um 39 Euro eine "summercard" holen.

"Yoga im Park" und andere Gruppen-Sportaktivitäten erfreuen sich gerade ebenfalls großer Beliebtheit. Es muss nicht immer das Meer sein, wenn man sich eine meditative Naturkulisse wünscht.

Den Prater wiederentdecken

Ich habe es mir trotz Höhenangst nicht entgehen lassen, das Karussell auszuprobieren, welches sich dort in schwindelerregender Höhe im Kreis bewegt. Aber es ermöglicht den allerbesten Ausblick auf ein sonnig strahlendes Wien, wie ich gestehen muss. Und ein wenig Gegenwind schadet bei den Temperaturen auch nicht.

Kulinarische Pflichttermine: Rathausplatz und Heurige

Jedes Jahr im Sommer ist das Filmfestival mit den kulinarischen Untermauerungen ein Highlight.



In Gastgärten in Spritzer-Gemütlichkeit zu philosophieren gehört zu den wohl am wienerischsten angehauchten Sommertraditionen. Daneben kann man eine Erkundungstour der Umgebung der Heurigen einplanen.

Schlemmend Ausblicke sammeln

Rund um die Donau gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die besten Seiten des Sommers und der sonnigen Aussichten zu genießen. Folgend ein paar Beispiele:



Das "SO/Vienna" bietet sich für ein Frühstück oder Dinner an.

Sowohl das BARTerre mit Terrasse mit ungetrübtem Blick auf das nahe Donauufer und das Loft-Restaurant mit Bar und Lounge-Bereich im 18. Stock mit einzigartiger Aussicht über die Dächer Wiens.



Im nicht umsonst gehypten "Klyo" gibt es fantastisches Frühstück und noch bessere Aussicht. Mit etwas Glück oder einer Reservierung kann man auf der Terrasse, die in die Donau hineinragt, verweilen.



Das "Donaumarina Restaurant" liegt etwas abgelegen in der Nähe von anderen Hotspots wie dem "Vienna City Beach Club" und dem "Wake up".



In der "Clementine im Glashaus" hat man keinen Ufer-Blick, dafür aber einen herrlichen Innengarten, wo sich ein Frühstück in idyllischer Umgebung in vollen Zügen genießen lässt.

(GA)
Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren