Sorge vor Rücktritt! Hamilton "am Boden zerstört"

Lewis Hamilton
Lewis Hamiltonimago images
Lewis Hamilton ist nach dem verlorenen WM-Krimi untergetaucht. Fans und sogar Teamchef Toto Wolff befürchten seinen Rücktritt.

Mit sieben Titeln ist Lewis Hamilton gemeinsam mit Michael Schumacher Rekordweltmeister in der Formel 1. Vor zwei Wochen hatte er eine Hand schon an seinem achten – bei dominanter Führung im WM-Finale erfolgte eine Safetycarphase, ein umstrittener Re-Start und Max Verstappen schnappte dem Briten in der allerletzten Rennrunde den Sieg und den WM-Titel weg.

 Wolff: "Wie in totalitärem Regime"

Mercedes legte Protest gegen das Vorgehen der Rennleitung ein. Erfolglos. Lewis Hamilton ist untergetaucht. Er kommentiert derzeit weder den Krimi von Abu Dhabi noch seine eigene Zukunft. Das macht Fans nervös. Denn immer mehr fürchten jetzt, dass der 36-Jährige von der Motorsport-Königsklasse genug haben könnte.

So legt ihm Bernie Ecclestone aktuell nahe, es sein zu lassen. Der ehemalige Formel-1-Boss sagt, Hamilton könne bei einer Rückkehr nur verlieren.

 Ecclestone: "Glaube nicht, dass Hamilton zurückkommt"

Auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff will nicht versprechen, dass Hamilton zurückkehren werde – weil er dies nicht könne. Der Wiener sagt, hoffnungsvoll: "Ich respektiere aber auch, dass es im Moment nicht viel zu besprechen gibt. Jeder von uns geht auf seine eigene Weise mit den Gefühlen um, die uns in diesem Augenblick beschäftigen. Und ich denke, als Rennfahrer wird sein Herz sagen, ich muss weitermachen, denn er ist auf dem Höhepunkt seines Könnens."

Die britische "Sun" schreibt: "Es ist zu hören, dass Hamilton am Boden zerstört ist, so wie ihm der Titel entrissen wurde."

Nachdem er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, sorgte Hamilton über die Weihnachtsfeiertage für Aufsehen, indem er auf Instagram sämtlichen Accounts entfolgt ist. Das wird unterschiedlich gedeutet, sorgt bei seinen Anhängern aber für Unruhe. 

Hamiltons Vertrag bei den Silberpfeilen läuft jedenfalls noch bis Ende der Saison 2023 – das wären zwei weitere Jahre in der Formel 1. So glaubt Derek Warwick, FIA-Steward beim umstrittenen Finale in Abu Dhabi, dass Hamilton derzeit nur im Selbstmitleid bade, aber in die Rennserie zurückkehren werde.

 "Selbstmitleid!" Formel-1-Steward über Hamilton-Rückzug

Gespannt wird auf eine Ansage oder zumindest auf einen Hinweis von Hamilton selbst gewartet. Erholt er sich nur von den Strapazen und der bitteren Niederlage? Oder schmiedet er schon Zukunftspläne abseits der Formel 1? Diese Fragen bewegen momentan Millionen Motorsport-Fans rund um den Globus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Formel 1MercedesLewis Hamilton

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen