Sperrstunde missachtet – Lokale in Kitzbühel angezeigt

Stadtzentrum von Kitzbühel
Stadtzentrum von KitzbühelGEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Nach dem Après-Ski-Video hat die Polizei die Kontrollen in Kitzbühel verschärft. Neun Lokale wurden am Freitag wegen Übertretungen angezeigt.

Das Party-Video in einem berühmten Lokal in Kitzbühel sorgte in den letzten Tagen für Wirbel. Die Polizei hat deshalb die Kontrollen im Wintersportort verschärft. 

Keine 2G-Kontrolle und Sperrstunde missachtet

Die Lage in Kitzbühel sei sehr ruhig gewesen. "Es ist fast weniger los als an einem normalen Wochenende", erklärte der Bezirkspolizeikommandant Martin Reisenzein gegenüber der APA. Après-Ski-Partys hätte es zwar keine gegeben. Am Freitag wurden aber bei 44 Kontrollen in Gastronomiebetrieben neun Übertretungen festgestellt.

In diesen Lokalen wurde etwa die Sperrstunde nicht eingehalten oder der 2G-Nachweis der Gäste nicht ausreichend kontrolliert. Zudem habe es Übertretungen wegen des nicht erlaubten Barbetriebes gegeben. Derzeit ist in der Gastronomie das Konsumieren an der Theke oder an einer Bar nicht erlaubt, Gäste müssen an den ihnen zugewiesenen Plätzen sitzen.

20 Gäste und Angestellte angezeigt

Die Betreiber der betroffenen Lokale werden bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Insgesamt 20 Gäste und Angestellte erhielten ebenfalls eine Anzeige, weil sie etwa die Maskenpflicht nicht eingehalten hatten oder die 2G-Voraussetzung nicht erfüllt hatten. Zudem seien jene Gäste angezeigt worden, die sich nicht an den Tischen, sondern an der Bar aufhielten, erklärte die Polizei.

Generell seien in der Gamsstadt zu Beginn des Hahnenkamm-Wochenendes sehr wenige Besucherinnen und Besucher unterwegs gewesen, erklärte die Polizei. Am Veranstaltungsgelände gab es keine Vorfälle.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KitzbühelGastronomiePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen