"Staatsangelegenheit": 270-Millionen-Paket für Haaland

Wohin wechselt Erling Haaland?
Wohin wechselt Erling Haaland?Imago Images
Real Madrid macht offenbar ernst! Die "Königlichen" wollen Dortmund-Stürmer Erling Braut Haaland bereits im Sommer unter Vertrag nehmen. 

Spätestens seit der Reise von Haaland-Starberater Mino Raiola und Haaland-Vater Alf-Inge per Privatjet nach Barcelona und Madrid ist der Transfer-Poker rund um den 20-jährigen Norweger eröffnet. 

Die "Königlichen" sehen sich bereits in der Pole Position um das größte Sturm-Talent Europas, erklärten einen Transfer des Ex-Salzburgers laut "AS" bereits zur "Staatsangelegenheit". 

Drei Gründe für den Transfer

Heißt im Klartext: Der Transfer soll noch in diesem Sommer umgesetzt werden. Drei Gründe würden demnach dafür sprechen: Haaland soll sich bereits für einen Wechsel nach Madrid entschieden haben, das Verhältnis zwischen Real-Präsident Florentino Perez und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke soll sehr gut sein und Raiola selbst wolle unbedingt einen seiner Spieler zu den "Königlichen" transferieren. 

Das 270-Millionen-Paket

Die Madrilenen seien jedenfalls bereits dabei, ein 270 Millionen Euro schweres Paket für den Transfer zu schnüren. Bestehend aus einer Ablösesumme von 150 Millionen Euro sowie 120 Millionen Euro für das Gehalt des Norwegers. 

Real sei außerdem davon überzeugt, aufgrund der guten Beziehungen zu Watzke die Ablösesumme in Raten zahlen zu können. Einzig auf ein Wettbieten mit Barcelona, Manchester City oder Liverpool wollen sich die Madrilenen nicht einlassen. 

Haaland steht in Dortmund eigentlich noch bis 2024 unter Vertrag, eine Ausstiegsklausel, die kolportiert 75 Millionen Euro betragen soll, greift erst im Sommer 2022. Zuletzt hatte es geheißen, Dortmund würde unter einem Angebot von 150 Millionen Euro erst gar nicht mit den Verhandlungen beginnen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Borussia DortmundReal MadridErling Braut Haaland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen