Stadion singt mit Marley-Sohn, dann dreht Ajax auf

Der Sohn von Bob Marley singt, die ganze Johan-Cruyff-Arena steigt ein. Dann startet Ajax Amsterdam sein Schützenfest.
Ajax Amsterdam siegte zum Auftakt der Champions League am Mittwoch zuhause gegen AEK Athen mit 3:0.

Der niederländische Top-Klub ging als Favorit ins Spiel, plagte sich in der ersten Halbzeit aber mit der gut gestaffelten Defensive der Griechen und fand kein Rezept, um sich klare Chancen zu erarbeiten.

Das Spiel der Amsterdamer wirkte verkrampft. Was da hilft? Da der Coffeeshop in Hinblick auf die Anti-Doping-Regularien keine gute Idee gewesen wäre, mussten Reggae-Töne herhalten, um zumindest für die nötige Atmosphäre zu sorgen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Marley heizt Ajax ein



Wer könnte das besser, als ein blutsverwandter der Reggae-Legende Bob Marley. Sein Sohn Ky-Mani Marley gab in der Pause den Hit "Three Little Birds" zum Besten. Die Ajax-Fans stahlen ihm in weiterer Folge die Show.

Der Anpfiff zur zweiten Halbzeit ertönte. Die Anhänger zeigten sich unbeeindruckt und sangen weiter. Das ganze Stadion trällerte den Marley-Song erstaunlich textsicher, sorgte für Gänsehaut-Stimmung.

Das schien auch die Spieler zu beeindrucken und half, den Knoten zu lösen. Von Verkrampftheit war keine Spur mehr zu sehen. Nicolás Tagliafico eröffnete den Torreigen in Minute 46. Es folgten rollende Angriffe. Holland-Youngster Donny van de Beek sorgte in Minute 77 für die Vorentscheidung, Tagliafico mit seinem Doppelpack für den Schlusspunkt (90.). (SeK)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballChampions LeagueAjax Amsterdam

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen