Stadtrat strampelt sich für Wien-Tourismus ab

Auch der Tourismus nimmt nach der Corona-Pause langsam wieder in Fahrt auf. Weil Auslandsurlaube aber unsicher sind, trat nun Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke für das Urlaubsziel Wien in die Pedale. 

Seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie sind bis auf wenige Ausnahmen kaum mehr Gäste in der Stadt. Besonders deutlich zeigt sich das an den Nächtigungszahlen: Hier gab es im April im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von über 98 Prozent, "Heute" hat berichtet

Daher liegen die Hoffnungen des Wien Tourismus auf den kommenden Wochen und vor allem auf heimischen Gästen. Am Donnerstag warb auch die Bundesregierung für das "sichere Urlaubsland Österreich". Geht es nach dem Wien-Tourismus soll ein guter Teil der Österreicher heuer ihren Urlaub in der Bundeshauptstadt verbringen. Diese bereitet sich bereits auf die Gäste vor.

So ist die zentrale Tourismus-Infostelle am Albertinaplatz (City) nach der Coronazwangspause seit 18.Mai wieder geöffnet. Die Zweigstellen am Hauptbahnhof (Favoriten) und am Flughafen Schwechat sollen ab Juli folgen.

Touristen-Informationsstelle in City wieder geöffnet

Zur Feier der Wiederöffnung am Albertinaplatz 1 kamen auch Wirtschafts- und Tourismusstadtrat Peter Hanke (SPÖ) und Tourismusdirektor Norbert Kettner persönlich vorbei. Und zeigten für den Wien-Tourismus auch körperlichen Einsatz: Mit einem breiten Lächeln schwangen sich die beiden auf je eines der Lastenräder, die als mobile Touristen-Informationsstellen in ganz Wien unterwegs sind. Ab Juli wird die "Flotte" auf vier aufgerüstete Lastenfahrräder erweitert und bringen so Infos und Insidertipps auch in jene Gebiete Wiens, die außer der klassischen Tourismuszone der Innenstadt liegen.

Neue Kampagne für heimische Gäste für Wien begeistern

"Aktuell ist das Gästeaufkommen gering, was Wiens sonst so erfolgreiche Tourismusbranche – sie steht in guten Zeiten für vier Milliarden Euro Wertschöpfung pro Jahr – auf eine harte Probe stellt. Mit zahlreichen Überbrückungsmaßnahmen hilft die Stadt ihrer Wirtschaft bestmöglich durch diese schwere Zeit", erklärt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke. Aktuell erarbeite die Stadt auch an einem Maßnahmenpaket und einer Kampagne, mit der vor allem österreichische Gäste für einen Wien-Besuch begeistert werden sollen. "Das soll nach Öffnung der Grenzen auch international zur schnellstmöglichen Reaktivierung des Tourismus beitragen", erklärt Kettner.

Noch Ende Mai, also zeitgleich, wenn die Hotels ab 29. Mai wieder öffnen dürfen, sollen dazu weitere Details präsentiert werden. Gerichtet ist diese auch an die Wiener selbst, die in Zeiten der Corona-Krise ihre Stadt besser kennenlernen und die eine oder andere neue Facette neu- oder wiederentdecken wollen. Auch für sie gibt es in den Infostellen des Wien Tourismus jede Menge Tipps und Vorschläge. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. lok TimeCreated with Sketch.| Akt:
Stadt WienTourismusWirtschaftCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen