Stärkste Frau Österreichs verewigt Olympia bei RAF

Sarah Fischer im "R."
Sarah Fischer im "R."R.
Bei ihrem Olympia-Debüt wirbelte Sarah Fischer das Teilnehmerfeld in Tokio ordentlich auf. Mithilfe von RAF Camora bleibt ihr die Erinnerung nun ewig.

Mit nur 20 Jahren spielte sie bei den ganz großen mit. Und das, obwohl sie im Vorfeld bereits als ganz klare Außenseiterin gehandelt wurde. Denn das "Leichtgewicht" musste in der offenen Kategorie gegen Konkurrentinnen antreten, die locker 150 Kilo auf die Waage brachten. Sie wirkte mit ihren 87 Kilogramm völlig fehl am Platz.

Dennoch konnte sie ihr Ziel erreichen: Top Ten beim Debüt! Ein Ergebnis, das sie sich erhoffte, aber mit dem sie wohl nicht ganz gerechnet hatte: "Ich war extrem nervös. Natürlich redet man sich im Vorfeld immer ein, cool zu bleiben, aber dann steht man da und merkt, es ist jetzt tatsächlich Olympia – und dann ist man doch überwältigt", meinte sie gegenüber ORF.

Die Erinnerung an Tokio ließ sich Sarah nun verewigen. In RAF Camoras Tattoo-Studio "R" bekam sie die Olympia-Ringe auf den Ellbogen gestochen. Tattoo-Artist Marcel Schranz erklärte gegenüber "Heute", dass er zunächst gar nicht realisiert habe, wen er da vor sich hatte. Als Sarah ihm schließlich ihr Wunschmotiv zeigte, dämmerte es ihm langsam. Klar ist: Das Ergebnis kann sich sehen lassen und die Gewichtheberin ist glücklich! So soll es sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
RAF CamoraOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen