"Wenn nicht, is es gschoben" – Gewinnt ER "Starmania"?

Die 16 Finalistinnen und Finalisten von "Starmania 21" müssen einmal mehr auf das Publikumsvoting verzichten.
Die 16 Finalistinnen und Finalisten von "Starmania 21" müssen einmal mehr auf das Publikumsvoting verzichten.
ORF
Auf ein Publikumsvoting hofft man auch in der ersten "Starmania"-Finalshow vergebens. Dabei haben die Fans schon längst ihre Superstars gekrönt.

Das groß angekündigte "Starmania"-Revival bleibt nach wie vor hinter den Erwartungen des TV-Publikums zurück. Vor allem, weil die wenigen Zuschauerinnen und Zuschauer, die der mittlerweile äußerst zähen ORF-Show nach wie vor die Treue halten, noch immer kein Stimmrecht gegeben wird.

War es bei den ersten Castingfolgen noch nachvollziehbar, warum nur die Jury aussieben durfte, ist es vollkommen unverständlich, warum man am Beginn der drei Finalshows noch immer auf ein Publikumsvoting verzichtet. Dabei haben sich die 16 verbleibenden "Starmaniacs" inzwischen vor allem auf Social Media eine starke Fanbase um sich gescharrt, die nur auf ihren Einsatz wartet. Denn auf Twitter ist man sich schon seit einigen Wochen darüber einig, zwischen welchen Talenten sich "Starmania 21" vermutlich entscheiden wird.

>> Die 16 FinalistInnen von STARMANIA 21

Social Media kürt "Starmania"-Favoriten

Neben Rockröhre Felix Larcher (21), dessen zensiertes T-Shirt zuletzt Fragezeichen hinterließ, gilt für viele die Salzburgerin Anna Buchegger (22) als "beste Sängerin" des Wettbewerbs. Mit der Lady-Gaga-Ballade "I'll Never Love Again" katapulierte sie sich mit einem Star-Ticket direkt ins Semifinale und setzte ihren Siegeszug in der letzten Woche mit "Kiss" von Prince mühelos fort. In der Finalshow singt sie diesmal "Break Free" von Ariana Grande, dürfte aber auch damit eine weitere Glanzleistung abliefern.

Vanessa Dulhofer (16) steht nach Sarah Connors "Wie schön du bist" und Beyoncés "If I Were A Boy" diesmal mit "Bring Me Some Water" von Melissa Etheridge bereit. Die Schülerin hat sowohl das Publikum als auch die Juroren Ina Regen (36), Fiva (42) und Tim Bendzko (36) mit ihren authentischen und gefühlvollen Auftritten seit Beginn der Show in ihren Bann gezogen. Ein Eindruck, der auch noch länger nachhallt. "Bleibt als einzige (sic) in Erinnerung", heißt es auf Twitter.

Auch die Auftritte von Fred Owusu (24) zählen für viele zu den wenigen "Starmania"-Höhepunkten. Vor allem seine selbstverständliche Tanzeinlage zu "Sunny" sorgte zuletzt für eine willkommene Abwechslung zwischen den sonst so bemühten Performances. Als ersten Final-Titel hat sich der Grazer "Budapest" von Georg Ezra ausgesucht. Auf Twitter ist man zwar noch etwas skeptisch, trotzdem sieht man Fred "im Endeffekt" auf dem Siegerpodest stehen. "Wenn nicht, is es gschoben...", ist sich eine Userin sicher.

Im Gegensatz zu den "Starmania"-Favoriten ist das Punktesystem in der Show aber noch immer ein rotes Tuch und sorgt nach wie vor für Verwirrung. Auch den Talenten war es nicht klar, wie sich die Bewertung zusammensetzt und wer möglicherweise mit einem Vorteil in die nächste Runde zieht. Ein Grund mehr, endlich das Publikum einzubeziehen. Ein Televoting dürfte weniger Probleme bereiten, als ein kompliziertes Regelwerk Woche für Woche zu erklären.

>> STARMANIA 21 – 1. Finalshow
Freitag, 16. April 2021
20.15 Uhr / ATV

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ORF

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen