Stau-Chaos! Extreme Wartezeiten in Richtung Süden

Stau-Alarm am Wochenende in Österreich
Stau-Alarm am Wochenende in Österreichimago stock & people/ Symbolbild
Autofahrer brauchen an diesem Wochenende gute Nerven – und viel Geduld. Die Reisewelle rollt Richtung Süden und sorgt für lange Staus.

Schon seit den frühen Morgenstunden verzeichnet der ÖAMTC am Samstag Staus und Wartezeiten im Reiseverkehr in Fahrtrichtung Süden.

Im Großraum Salzburg staut es auf der West Autobahn (A1) von der Grenze Walserberg über den Knoten Salzburg (A1/A10) bis auf die Tauern Autobahn (A10) Höhe Puch. Von Deutschland über die A8 kommend reicht eine Blechlawine vor der Grenze etwa zehn Kilometer zurück. Mit großen Zeitverlusten ist auf der Tauern Autobahn (A10) in den Bereichen zwischen Eben im Pongau und Ennslehen sowie Zederhaus und St. Michael im Lungau (A10) zu rechnen.

Auf der Karawanken Autobahn (A11) zwischen St. Jakob im Rosental und dem Karawankentunnel müssen die Verkehrsteilnehmer auf einer Länge von 14 Kilometern, bei einer Wartezeit von etwa zwei Stunden, Geduld beweisen. Auch bei der Einreise nach Österreich gibt es etwa neun Kilometer Stau. Hier beträgt der Zeitverlust etwa 1,5 Stunden.

Über Einreisebestimmungen informieren

Verzögerungen sind laut ÖAMTC weiters in Tirol beim Grenztunnel Füssen und zwischen Reutte und Heiterwang Richtung Süden einzuplanen.

Da sich die Situation rasch ändern kann, sollten sich Reisende laufend über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen ihres Urlaubslandes informieren, rät der ÖAMTC.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWeltVerkehrStauReisenReise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen