Stefan Kraft segelt zu WM-Bronze auf der Normalschanze

Bild: GEPA pictures

Rune Velta (NOR) hat sich zum neuen Weltmeister auf der Normalschanze gekrönt. Stefan Kraft holte wie am Donnerstag schon Daniela Iraschko-Stolz die Bronze-Medaille. Silber ging an den Deutschen Severin Freund. Die weiteren ÖSV-Adler hatten keine Chance auf die Spitzenplätze.

Rune Velta (NOR) hat sich zum neuen Weltmeister auf der Normalschanze gekrönt. Stefan Kraft holte wie am Donnerstag schon die Bronze-Medaille. Silber ging an den Deutschen Severin Freund. Die weiteren ÖSV-Adler hatten keine Chance auf die Spitzenplätze.
Der Vierschanzen-Tournee-Sieger aus Salzburg lag nach dem ersten Durchgang noch auf dem zweiten Platz, am Ende reichte es für Stefan Kraft für WM-Bronze. "Das ist so geil! Ich freue mich riesig, dass ich hier auf der kleinen Schanze etwas mitnehmen konnte. Mehr war nicht drin, deshalb bin ich überglücklich. Das ist eine sehr schöne Draufgabe nach dem Sieg bei der Vierschanzen-Tournee", freute sich der frisch gebackene Bronze-Medaillengewinner.

Überraschungs-Weltmeister wurde Rune Velta denkbar knapp vor dem Deutschen Severin Freund. Der Norweger lag auch schon nach dem ersten Durchgang in Führung.

Die weiteren ÖSV-Adler hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Michael Hayböck landete auf Rang 21, gleich dahinter reihte sich Gregor Schlierenzauer ein. "Der erste Sprung war einfach nicht gut, der zweite ein bisschen besser. Wenn hier auf der Normalschanze ein paar Kleinigkeiten nicht passen, hat man keine Chance mehr. Ich habe versucht voll durchzuziehen, aber es hat leider nicht geklappt", meinte ein enttäuschter Gregor Schlierenzauer. Thomas Diethart musste sich am Ende mit dem 27. Rang zufrieden geben.

"Man hat gesehen, wie schwierig es bei Michi Hayböck und Gregor Schlierenzauer ist, die normalerweise auch zu den Sieg-Anwärtern zählen. Die beiden haben schon im Probedurchgang ihre Probleme gehabt. Ich bin froh, dass Stefan KRaft so eine Top-Leistung gezeigt hat, aber auch bei ihm war es heute auf Messers Schneide", analysierte Trainer Heinz Kuttin die Leistung der ÖSV-Adler.

Das Ergebnis von der Kleinschanze:

1. Rune Velta (NOR) 252,7 (95,5/95,5)

2. Severin Freund (GER) 252,3 (95,5/96,0)

3. Stefan Kraft (AUT) 248,3 (95,0/95,0)

4. Roman Koudelka (CZE) 242,7 (93,5/93,5)

5. Taku Takeuchi (JPN) 241,6 (93,0/93,0)

6. Anders Bardal (NOR) 238,2 (93,0/91,5)

7. Richard Freitag (GER) 233,7 (91,5/90,5)

8. Jan Ziobro (POL) 228,6 (91,5/91,5)

9. Anders Fannemel (NOR) 227,6 (92,0/89,0)

10. Marinus Kraus (GER) 227,1 (90,5/91,0)

11. Andreas Wellinger (GER) 226,0 (91,0/90,5)

12. Daiki Ito (JPN) 225,3 (91,0/89,0)

13. Peter Prevc (SLO) 224,8 (92,0/87,5)

14. Gregor Deschwanden (SUI) 223,0 (88,5/94,0)

15. Janne Ahonen (FIN) 221,6 (90,5/89,0)

16. Simon Ammann (SUI) 221,5 (88,0/94,5)

17. Kamil Stoch (POL) 220,2 (90,0/89,0)

17. Klemens Muranka (POL) 220,2 (92,0/88,0)

19. Anders Jacobsen (NOR) 219,3 (90,0/89,5)

20. Nejc Dezman (SLO) 217,1 (89,5/88,0)

21. Michael Hayböck (AUT) 216,5 (87,0/90,5)

22. Gregor Schlierenzauer (AUT) 215,9 (89,0/88,5)

23. Jernej Damjan (SLO) 215,4 (87,5/90,5)

24. Michail Maximotschkin (RUS) 214,5 (90,0/89,0)

25. Junshiro Kobayashi (JPN) 214,3 (89,5/89,0)

26. Ronan Lamy Chappuis (FRA) 213,2 (89,5/87,5)

27. Thomas Diethart (AUT) 209,5 (88,0/89,5)

28. Jakub Janda (CZE) 208,4 (87,5/88,0)

29. Vincent Descombes Sevoie (FRA) 206,6 (87,0/87,5)

30. Wladimir Zografski (BUL)199,3 (87,5/84,0)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen