Hassattacke auf Wiener Regenbogenparade

In Wien kam es zu einer Störaktion durch Unbekannte.
In Wien kam es zu einer Störaktion durch Unbekannte.Leserreporter
Eine Störaktion überschattete am Samstag die Vienna Pride '21 am Rathausplatz. Ein Wiener sorgte dafür, dass der Banner wieder schnell verschwand.

Unzählige feierten am Wochenende die Regenbogenparade. Ein buntes Schauspiel, das allerdings von einer unangebrachten Störaktion überschattet wurde. Denn während sich Freunde der LGTBIQ-Bewegung am Wiener Rathausplatz eingefunden haben, wurde von Unbekannten plötzlich ein schwarzes Banner mit den Worten "No Pridemonth" (Übersetzt: kein Monat des Stolzes) ausgerollt. Nach noch unbestätigten Meldungen soll es sich um eine Attacke aus der rechten Szene gehandelt haben.

Banner runtergerissen

Die Störenfriede mussten sich aber schnell wieder geschlagen geben, denn das Plakat wurde unter großem Jubel nach wenigen Minuten von "Heute"-Leserreporter Milan abgenommen. "Ich weiß nicht, wer es aufgehängt hat, aber ich bin dann einfach hinten hochgeklettert und hab es abgerissen", erzählt er.

Mit seinem Einschreiten wollte der Wiener den Unbekannten keinen Platz für ihre gehässigen Worte geben. "Es muss Solidarität herrschen und Hass ist hier nicht erwünscht", betont er abschließend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienRegenbogenparade

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen