Stöger-"Nachfolger" darf nicht zum BVB wechseln

Julian Nagelsmann darf Hoffenheim nicht vor Sommer 2019 verlassen. Klub-Boss Dietmar Hopp stemmt sich gegen einen Abgang zu Dortmund.

In Deutschland stand es praktisch schon fest, dass Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann im Juni 2018 der Nachfolger von Peter Stöger bei Borussia Dortmund werden soll. Doch diesen Deal scheint jetzt Hoffenheim-Boss Dietmar Hopp platzen zu lassen.

Der mächtige Mann in Hoffenheim will nämlich seinen Trainer-Star nicht ziehen lassen. "Wir müssen uns auch auf etwas verlassen können. Wir müssen langfristig einen Trainer aufbauen, der ihn halbwegs ersetzt. Das kann man nicht in einem halben Jahr", schließt Hopp einen vorzeitigen Nagelsmann-Wechsel kategorisch aus.

Hoffenheim-Boss legt sich quer

Laut seinem bis 2021 laufenden Vertrag darf Julian Nagelsmann erst im Sommer 2019 wegen einer Ausstiegsklausel zu einem anderen Verein. Bei eventuellen Verhandlungen über einen früheren Abgang will sich Hopp querlegen: "Ich wäre dann dabei und würde darauf bestehen, dass der Vertrag bis 2019 erfüllt wird."

Damit steht auch fest, dass Nagelsmann nicht der Stöger-Nachfolger in Dortmund wird, zumindest nicht schon im Sommer. Das kann auch ein Vorteil für Stöger sein, der länger als geplant auf der BVB-Bank sitzen könnte. Natürlich auch nur, wenn der Wiener die Schwarz-Gelben auf die Erfolgsspur zurückführt.

Direktes Duell am Samstag

Darauf, dass Nagelsmann seinen Vertrag bis zum Ende erfüllt, macht sich Hopp aber keine großen Hoffnungen: "Ich mache mir keine Illusionen. Wenn er weiterhin so erfolgreich ist, können wir ihn nicht länger halten."

Besonders brisant: am Samstag treffen Dortmund und Hoffenheim aufeinander. Wir tickern LIVE ab 18:30! (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandSport-TippsFussballTSG 1899 HoffenheimPeter Stöger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen