Tablet gelöscht – WKStA ermittelt gegen Wallner

HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat ein Ermittlungsverfahren gegen Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner eingeleitet.

Brisante Neuigkeiten in der Wirtschaftsbund-Affäre: Gegen Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) wird nun offiziell ermittelt, wie die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gegenüber dem ORF bestätigt.

Verdacht der Vorteilsnahme

Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es besteht der Verdacht der Vorteilsnahme. Auch der ehemalige Wirtschaftslandesrat Karlheinz Rüdisser und sein Nachfolger Marco Tittler (beide ÖVP) werden als Verdächtige geführt. Für alle drei gilt die Unschuldsvermutung.

Wie Dienstagfrüh bekannt wurde, soll das Tablet von Markus Wallner gelöscht worden sein. Sein Büro bestätigte, dass das Gerät wegen eines länger geplanter Routinetauschs zurückgesetzt wurde. Es gebe allerdings keinen Zusammenhang mit der WKStA-Ankündigung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Markus WallnerÖVPKorruption

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen