Tausende Blutproben sollen Ursprung von Covid abklären

Rund 200.000 Blutproben sollen analysiert werden.
Rund 200.000 Blutproben sollen analysiert werden.Sergei Malgavko / Tass / picturedesk.com
Im chinesischen Wuhan wird es eine Analyse von Zehntausenden Blutproben geben - um den Ursprung von COVID-19 zu finden.

Um den Ursprung des SARS CoV-2-Virus ranken sich viele Mythen und Theorien, wobei vieles auf die chinesische Stadt Wuhanhindeutet, wo das Virus offiziell zum ersten Mal festgestellt wurde. 

Hier lesen: WHO will Corona-Herkunft untersuchen, China wehrt sich

Wichtige Informationsquelle

Laut eines Berichts des US-Senders CNNbereitet sich China nach Angaben eines chinesischen Beamten darauf vor, im Rahmen einer Untersuchung der Ursprünge von Covid-19 Zehntausende von Blutbankproben aus der Stadt Wuhanzu testen. Der Schritt erfolgt inmitten zunehmender Forderungen nach Transparenz über das Auftreten des Virus.

Der Bestand von bis zu 200.000 Proben, wurde im Februar dieses Jahres vom Ermittlergremium der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als mögliche Quelle für wichtige Informationen identifiziert. Darunter befinden sich auch Proben aus dem letzten Viertel des Jahres 2019, also etwa dem Zeitpunkt der ersten Virusausbreitung. Diese könnten helfen, festzustellen, wann und wo das Virus zum ersten Mal auf den Menschen übergegangen ist.

Hier lesen: WHO ignorierte Warnung über Corona-Ausbruch in Wuhan

Test-Vorbereitungen im Gange

Die Proben werden im Wuhan Blood Center aufbewahrt und liefern Echtzeit-Proben von einem weiten Teil der Bevölkerung in der chinesischen Stadt, in der vermutlich erstmals Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert wurden. Die Blutbankproben unterliegen einer Zwei-Jahres-Frist, in der sie unangetastet aufbewahrt werden müssen, falls sie als Beweismittel in Gerichtsverfahren benötigt werden. Diese zweijährige Wartezeit läuft bald für die Schlüsselmonate Oktober und November 2019 ab, in denen die meisten Experten glauben, dass das Virus zuerst Menschen infiziert haben könnte. Ein Beamter der Nationalen Gesundheitskommission Chinas teilte CNN mit, dass die Vorbereitungen für Tests derzeit im Gange seien, und bestätigte, dass die Tests stattfinden würden, sobald die Zweijahresfrist erreicht sei.

Das Problem mit der Glaubwürdigkeit

Die Proben "enthalten absolut wichtige Hinweise", sagte Maureen Miller, außerordentliche Professorin für Epidemiologie an der Columbia University. Sie forderte Chinaauf, ausländischen Experten die Beobachtung des Prozesses zu gestatten. "Niemand wird den Ergebnissen, die China berichtet, glauben, es sei denn, es gibt zumindest qualifizierte Beobachter", sagte sie. Der Leiter des chinesischen Teams, das an der WHO-Untersuchung arbeitet, Liang Wannian, sagte erstmals auf einer Pressekonferenz im Juli, dass China die Proben testen werde, und sobald die chinesischen Experten die Ergebnisse haben, werden sie sie sowohl den chinesischen als auch den ausländischen Experten liefern.

Hier lesen: Brisante Geheimdienst-Infos: Kommt Corona aus Labor?

Schon frühere Fälle von Covid-19?

Die Proben könnten bei richtiger Lagerung entscheidende Anzeichen für die ersten Antikörper enthalten, die vom Menschen gegen die Krankheit gebildet werden, so Experten. Wannian sagte im Juli 2021, dass, während der erste gemeldete Fall am 8. Dezember 2020 in Wuhan war, "unsere Forschung und die früheren Forschungsarbeiten chinesischer Wissenschaftler voll und ganz darauf hindeuten, dass der 8. Dezember wahrscheinlich nicht der Hauptfall ist und es davor schon andere Fälle gegeben haben könnte."

Hier lesen: "Covid-19 begann nicht in Wuhan"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitCoronavirusChina

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen